AA

Tsunami: Rotes Kreuz erhielt 1,3 Milliarden Euro

Das Rote Kreuz hat nach dem verheerenden Tsunami im Dezember umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro Spenden für die Katastrophenregion erhalten. "Haben wir genug Geld bekommen? Die Antwort ist ja."

Das sagte der Asien-Chef der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond- Gesellschaften, Bekele Geleta, am Mittwoch in Bangkok. „Jeder Penny“ davon werde auch verantwortungsvoll genutzt, betonte er anlässlich der Vorstellung des „Weltkatastrophenberichts 2005“.

Mit Blick auf die indonesische Provinz Aceh räumte die Hilfsorganisation jedoch die Verzögerung bei ihrem Hausbauprogramm ein. Grund seien unter anderem der Tod zahlreicher Beamter, schlechte Logistik und der Mangel an gelernten Bauarbeitern, sagte der Delegationsleiter für Indonesien, Peter Cameron. „Man muss erst einmal die Infrastruktur haben, und das braucht Zeit.“

Durch das verheerende Erdbeben und der nachfolgenden Flutwelle waren am 26. Dezember 2004 rund um den Indischen Ozean mehr als 220.000 Menschen ums Leben gekommen. Am schwersten waren Indonesien, Sri Lanka, Thailand und Indien von der Katastrophe betroffen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tsunami: Rotes Kreuz erhielt 1,3 Milliarden Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen