AA

Tsunami - Aufhebung des Notstandes

Um den Wiederaufbau nach der Flutwellenkatastrophe vom Dezember zu erleichtern, hat die indonesische Unruheprovinz Aceh die Regierung in Jakarta um die Aufhebung des Notstandes gebeten.

Nach dem verheerenden Tsunami und den jüngsten Erdbeben brauche die Provinz sichere, transparente und verlässliche Rahmenbedingungen für Investitionen, sagte der Leiter des Sicherheits- und Regierungsausschusses in Aceh, Mukhlis Mukhtar, der Tageszeitung „Serambi“ vom Samstag.

Das Parlament der Provinz habe deshalb die Regierung in der vergangenen Woche darum gebeten, den im vergangenen Jahr verhängten Notstand am 19. Mai aufzuheben. Bei der Tsunami-Katastrophe kamen in Aceh mehr als 126.000 Menschen ums Leben. In der westindonesischen Provinz kämpfen Aufständische seit 1976 für die Unabhängigkeit; dabei wurden bislang mehr als 12.000 Menschen getötet. Im Mai wollen Regierung und Rebellen zu einer vierten Verhandlungsrunde in ihren Friedensgesprächen zusammenkommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tsunami - Aufhebung des Notstandes
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.