Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

TS Jahn Lustenau sagt den beiden Hochburgen den Kampf an

Rosalie Tschann zeigte eine starke Leistung.
Rosalie Tschann zeigte eine starke Leistung. ©VOL.AT/Verband
  Dornbirn. Das erste Leistungsmessen der Vorarlberger Leichtathleten fand unter großer Beteiligung in Dornbirn statt. 

TS Jahn Lustenau will heuer um VLV-Meistercup mit-fighten
Seit Auflösung der LG Montfort war der VLV-Meistercup von der SG Götzis beherrscht. Erst 2011 konnte die Raiffeisen TS Gisingen erstmals das Double schaffen und neben dem VLV-Nachwuchscup auch den VLV-Meistercup gewinnen.

2012 bekommen die beiden Oberländer Traditionsvereine Götzis und Gisingen starke Konkurrenz. Die TS Jahn Lustenau hat nachgerüstet und sagt der SG Götzis und der Raiffeisen TS Gisingen den Kampf um den VLV-Meistercup an. Mit drei Titeln in der Männer- und einem Titel in der Frauenklasse sind die Lustenauer damit bei diesen Meisterschaften der erfolgreichste Verein in der Allgemeinen Klasse.

Vier Titel für TS Jahn Lustenau
Bei den Männern siegte über 60 m Isagani Peychär in 7,16 s, im Hochsprung Richard Kranabetter über 1,85 m und im Weitsprung Timo Buhmann über 6,65 m. Bei den Frauen gewann Chantal Felder den Hochsprung mit 1,60 m.

Sprint – Doris Röser (TS Lauterach) knapp vor Rosalie Tschann (ULC Dornbirn)
Erwartungsgemäß spannend und hochklassig war der 60 m Sprint der Frauen. Doris Röser (TS Lauterach) sicherte sich mit einer sehr guten Zeit von 7,65 s den Sieg knapp vor Rosalie Tschann (ULC Dornbirn), die in einem fantastischen Lauf nur 0,05 Hundertstelsekunden hinter Röser blieb. Beide Athletinnen steigerten sich im Finale und waren jeweils noch 0,03 s schneller als im Vorlauf.

Gegenüber ihrer Vorjahresbestleistung blieb Doris Roser nur 0,05 s hinten. Rosalie Tschann konnte sich hingegen sogar um 15 Hundertstel steigern. Dritte in diesem hochklassigen Rennen wurde Verena Wiederin (Raiffeisen TS Gisingen), die zu Saisonstart noch ein bisschen mit dem Start hadert.

Wenn man bedenkt, dass mit Bianca Dürr (TS Bregenz-Stadt) und Raffaela Dorfer (ULC Dornbirn) zwei Spitzensprinterinnen aus dem Ländle nicht am Start waren, wird die Klasse der VLV-Sprinterinnen erst richtig deutlich.

Alexander Lang (TS Fußach) bestätigt mit 14,94 m seine Favoritenrolle
Mit 14,94 m und einem klaren Sieg im Kugelstoß bestätigte Alexander Lang (TS Fußach) seine Favoritenrolle. Auch er darf mit seine Leistung zufrieden sein, bleibt er doch beim ersten Wettkampf der Saison nicht einmal 20 cm unter seiner Bestleistung des Vorjahres.

Im Stabhochsprung mit 4,10 m und im 60 m Hürdensprint in einer Zeit von 9,14 s gewinnt Alexander Razen (SG Götzis) gleich zwei Titel und wird damit zum erfolgreichsten Athleten der VLV-Meisterschaften in der Allgemeinen Klasse der Männer.

Frauentitel – 2 x SG Götzis, 2 x ULC Dornbirn, je 1 x TS Jahn Lustenau und TS Lauterach
Bei den Frauen gehen die sechs Titel der Allgemeinen Klasse an sechs verschiedene Athletinnen. Neben Doris Röser (TS Lauterach) im Sprint küren sich  Eva-Maria Wolf (ULC Dornbirn) über 60 m Hürden, Chantal Felder (TS Jahn Lustenau) im Hochsprung, Julia Charec (SG Götzis) im Stabhochsprung, Rosalie Tschann (ULC Dornbirn) im Weitsprung und Katharina Klien (SG Götzis) im Kugelstoß zu den ersten VLV-Meisterinnen des Jahres.

Beachtlich die Leistung von Rosalie Tschann im Weitsprung. Mit 5,85 m springt Rosalie Tschann neuen VLV-U20-Rekord und unterstreicht mit ihrer hervorragenden Sprintleistung ihre Topform schon zu Saisonbeginn.

U18 Klasse von Raiffeisen TS Gisingen beherrscht
Sieben der elf vergebenen Titel in der U18-Klasse gehen in die Montfortstadt. Damit dokumentiert die Raiffeisen TS Gisingen ihre mannschaftliche Stärke er-neut. Die sieben Titelgewinner sind Julian Eß (60 m Sprint), Leon Gau (60 m Hürden und Weitsprung) Simon Hasler (Hochsprung) sowie bei den Mädchen Franziska Pohl (60 m Hürden und Hochsprung) und Melanie Knauder (Weitsprung).

Die weiteren Titel gehen an Nicolas Hofer (TS Lustenau) im Stabhochsprung und Nikolas Schnetzer (TS Rankweil) im Kugelstoß sowie Marie Reiter (TS Dornbirn) über 60 m flach und Isolde Rösner (TS Lauterach) im Kugelstoß.

Stabhochsprung MU16 an Mike Sgarz (Raiffeisen TS Gisingen)
Bei den gleichzeitig ausgetragenen VLV-U16-Stabhochsprungmeisterschaften waren aus Vorarlberg nur männliche Athleten am Start. Es siegte Mike Sgarz (Raiffeisen TS Gisingen) mit beachtlichen 3,70 m vor Vereinskollegen Matthias Nußbaumer.

Detaillierte Ergebnisse auf: www.vlv-leichtathletik.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • TS Jahn Lustenau sagt den beiden Hochburgen den Kampf an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen