AA

Transzendieren

Ulrich Gabriel
Ulrich Gabriel

Gestern war wieder so ein Tag. Heut ist schon wieder so ein Tag. Auch vorgestern war gestern. Sind alle Tage gestern? Im ORF-TV war gestern Serie: Regirrungs-TV. Schlechte Schauspieler, gut honorierte Männer. Seit einem Jahr läuft immer dasselbe Programm. Hinter Plexiglas wird angesagt, dass demnächst angesagt wird, wie der zu 99 Prozent gesunde Volk laut Regirrung die 80-Jährigen vor Corona zu schützen hat. Merke: Nur vor Corona wird geschützt.

Leben retten heißt in der neuen Demokratie: Mitarbeiten am Schaden. Eine Art Zerstörungspräsenzdienst. Zuhause hocken und die unter Strafe angeordneten Unterwerfungen widerspruchslos einhalten, das wiederum heißt: Widerspruchsloses Mitarbeiten an der Staats- und Wirtschaftspleite und an der Produktion von Kollateralschäden für die Jungen sowie Selbstschädigung. Unverständnis bleibt das Wesen der ertesteten Pandämonie. Regirrungs Werk und Teufels Beitrag. Einseitiges Vertrauen auf überholte wissenschaftliche Ladenhüter: Kurzens medizinisches B-Team, grüntürkise Tunnelblickexperten. Irre. Im Volk kommt außer den grüntürkisen Parteimitgliedern und Frau Pam mit Gefolge niemand mehr mit, was da abgeht. Drum bleibt der Volk dort, wohin er zwangsversetzt wurde: vor dem Fernseher.

Das ORF-Regirrungs-TV hab ich gleich weggezippt, das Haus zu verlassen ist mir leider verboten, weil ab acht draußen die Viren herumfliegen. Dem Volk, diesem gezüchteten Angsthasen, geht inzwischen so sehr der Reis vor den gewählten Chaoten, dass sich viele maskierte Abständische durchspritzen, abstempeln und willenlos einsperren lassen. Etliche würden sich sogar den kleinen Finger abhauen lassen, damit sie an Ostern nach Mallorca fliegen können. Irre. Im Gesundheitsstaat zählt nur eine Meinung, aber die ist inzwischen ziemlich im Minus. „S’Volk ischt halt blöd, do ka ma nix macha“ 1). Was ist da gut daran?

Gut daran ist vor allem, dass man ja selbst nicht dazugehört, odr? Gut ist, dass man eh alles rasch vergisst, odr? Gut ist, dass man sich irgendwann dann doch an alles gewöhnen kann, odr, sogar an vier Finger, sagt die Kurzsichtige und der Taube klopft sich auf die hängende Schulter. Positiv ist Negativ. Das Alte Testament sagt: Für alles gibt es eine Zeit2). Eine Zeit zum Umarmen, eine Zeit fürs Denken, eine Zeit fürs Verblöden. Jetzt ist grad Zeit fürs Verblöden. TV. ZIB. Corona. Zap. Österreich verklingt mit Forchers Bart. Viel Gold, viel Zukunft, sagt Philoro. Millionenspiel. Grins mit A.A.. Schmerzt das Rückgrat? Thermacare. Zurück zur Natur: Universum. Jede Folge dreimal schauen. Schnaps. ZIB. Zap.

Da findet sich in den gruseligen TV-Kanälen doch noch ein Science Fiction Film von 2014: „Transcendence“ mit Johnny Depp auf ATV. Fernsehen auf Privatsendern heißt heute Austritts-, Getränke-, Klo-, oder Handy-Fernsehen. Erscheint das Wort WERBUNG, schalt ich z.B. den Ton weg und google, z. B. was „transzendieren“ bedeutet. Es heißt, „die Grenzen eines Bereichs überschreiten“. Springe? 

Merkel bittet um Verzeihung, ich gehe auf die Demo, gerne, auch weil ich da unter die Leute komme und an die frische Luft, obwohl auch die frische Demo-Luft von den Regirrenden verboten wurde. Das „Land der Nehämmer zukunftsreich“ stellt mich per Strafe unter die gesundheitsschädliche Sondermüllmaske. Richtig rechtsextrem ist das, nicht wahr? Irre. Die Demo bleibt dennoch ein willkommenes Flashback der Sonntagsmesse. Einfach draußen sein, odr. Statt singen, schrei ich im Chor: „Friede, Freiheit, keine Diktatur!“ wohl fünfzigmal. Schreien ist gesund. Wichtig: Zwerchfellgestützt. Tut gut. Das hab ich im Gesangsunterricht gelernt. 

  1. ) Zit aus Bilgeri/Köhlmeier: „Oho Vorarlberg“
  2. ) Das Buch Kohelet Kapitel 3
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen