AA

Traktor als „Rennmaschine“

Über 60 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht dieser frisierte Steyr-Traktor.
Über 60 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht dieser frisierte Steyr-Traktor.
Bei den Langstrecken Weltmeisterschaften für Oldtimer-Traktoren im Oberösterreichischen Reingers....

……ging das „Silver Bull Landle Racer“-Team vom Oldtimer- und Motorsportverein Nenzing an den Start. 80 Mannschaften nahmen das 24-Stunden Rennen mit ihrem PS-Bullen auf. 60 erreichten schlussendlich das Ziel. Mit dabei das Nenzinger Team mit Mauritius, Martin, Wolfgang und Gabi Stoß. Erstmals war bei den zum sechsten Mal ausgetragenen Weltmeisterschaften auch eine Vorarlberger Delegation dabei und stieß auf Anhieb in die Rangliste auf. Mit dem „frisierten“ Steyr T80 Baujahr 1958 erreichte man nach 140 Runden und 763 zurückgelegten Kilometern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 km/h den 20. Gesamtrang, was in der Gruppe der B Rang zwei bedeutete. Damit waren die Nenzinger mit ihrem „15 PS-Bullen“ zugleich schnellste aller „Einzylinder“ im gesamten Teilnehmerfeld. Um die Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 km/h mit Tank- und Fahrerwechselstopps überhaupt erreichen zu können, braucht es über längere Zeit eine Maximalgeschwindigkeit jenseits der 60 km/h-Grenze. Beim Schießstand der Schützengilde Blumenegg wurde das Rennfahrzeug samt Mannschaft vorgestellt.

Quelle: Harald Hronek

Nenzing

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Traktor als „Rennmaschine“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen