Traditionspflege steht im Vordergrund

Die Lustenauer legen großen Wert auf Blumenschmuck in Haus und Garten.
Die Lustenauer legen großen Wert auf Blumenschmuck in Haus und Garten. ©Ferdinand Ortner

“Bildstöcke, Kapellen und Kreuze” als Aktion ein Erfolg.

Lustenau. Bei der Jahrestagung – erstmals im Vereinsheim des MVLustenau abgehalten – zog der Verschönerungsverein Lustenau eine positive Bilanz und stellte die Weichen für zukünftige Aktivitäten. “Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken”, stellte Obmann Kurt Almer befriedigt fest. “Nicht nur der örtliche Blumenschmuckwettbewerb kam gut an. Wir freuten uns auch beim Landeswettbewerb über drei Landessieger und eine Auszeichnung.”

Neben diesem Höhepunkt fand besonders die Traditionspflege durch die “Bildstöckle”-Initiative bei der Bevölkerung ein sehr positives Echo. Bekanntlich hat der Verein mit Blickwinkel auf die Verschönerung des Ortsbildes die Öffentlichkeit auf die vielen Kleindenkmäler der Volksfrömmigkeit – “Bildstöckle”, “Kapilli, Kreuze und Gedenksteine – aufmerksam gemacht und sich dafür eingesetzt, dass sie gepflegt werden. Vizeobmann Josef Blaser hat die Daten und Fakten aufgenommen und archiviert, während Erich Hagen (Foto) mehrere beschädigte Bildstöcke renovierte und farblich auffrischte.

Auf großes Interesse in der Bevölkerung stießen die Fotos und Bildtexte, die seit März 2010 fast allwöchentlich in der VN-Heimat erschienen. Es waren bisher insgesamt ca. vierzig Beiträge über 14 Bildstöcke, 13 Kapellen und 10 Kreuze verschiedenster Art. Bemerkenswert die Tatsache, dass manche Bildstöcke und Wegkreuze erst in den letzten Jahren errichtet wurden.

Gesellige Anlässe
Breiten Raum im Jahresrückblick nahmen die geselligen Anlässe ein, wie der Vereinsausflug nach Hall in Tirol, die beliebte Maiandacht beim Feldkreuz und die Gartenbesichtigungen. Eine Powerpoint-Präsentation mit Farbfotos von Anton König illustrierte das abwechslungsreiche Vereinsgeschehen. Viel Lob fand die sparsame Finanzgebarung. Schwerpunkt der Jahresarbeit ist wieder die Durchführung des traditionellen Blumenschmuckwettbewerbs. Es werden wie alljährlich mehr als hundert Teilnehmer erwartet. Die Jury wird die Bewertungen für den örtlichen Bewerb am 24. Juli vornehmen.

Die Entscheidung, wer für den Landeswettbewerb nominiert wird, fällt bei einer Besichtung im August. Beschlossen wurde auch die Weiterführung der Kleindenkmäler-Aktion. Bei der Ortsbildverschönerung wird weiterhin die Zusammenarbeit mit dem Bauhof gepflegt. Vorgesehen sind auch wieder eine Radtour mit Gartenbesichtigungen und andere gesellige Treffen. Bei der Gemeinde wird beantragt, die Kleindenkmäler im neuen Lustenauer Ortsplan einzuzeichnen. Der Verschönerungsverein bereitet auch die Herausgabe einer bebilderten Broschüre vor.

Diskussion
Zu den Gästen bei der Jahrestagung des Verschönerungsvereines zählten u. a. BM Dr. Kurt Fischer, GR Daniel Steinhofer, DI Rudi Alge (Umweltabteilung) und Kulturamtsleiter Helmut Gassner. Aus aktuellem Anlass diskutierte man bei der Versammlung auch das Problem der Verschmutzung Lustenaus und der nahen Umgebung durch achtlos weggeworfenen Unrat, aber auch die hohen Kosten für die Beseitigung kleiner Mengen Grünmüll erregten Kritik. Fischer wurde gebeten, sich bei “Häusle” für günstigere Tarife einzusetzen.

Text: Ferdinand Ortner

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Traditionspflege steht im Vordergrund
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen