Tourismus sichert in allen Bundesländern Jobs

Österreichs Wirtschaft ist stark vom Tourismus abhängig
Österreichs Wirtschaft ist stark vom Tourismus abhängig ©APA/THEMENBILD
Österreichs Wirtschaft ist stark vom Tourismus abhängig - das gilt ganz besonders für Salzburg und Tirol. In diesen Bundesländern sind fast 14 bis 17 Prozent der Wertschöpfung und Beschäftigung vom Fremdenverkehr abhängig, zeigen Berechnungen von Wifo und Statistik Austria. In Österreichs Wirtschaft insgesamt trägt der Tourismus 7,4 Prozent zur Wertschöpfung und 7,9 Prozent zur Beschäftigung bei, geht aus den regionalen Tourismus-Satellitenkonten für das Jahr 2018 hervor.

Oberösterreich und Niederösterreich, die etwa mit Flughafen, OMV oder voestalpine große Unternehmen in ihren Bundesländern haben, sind weit weniger vom Tourismus abhängig. Sowohl Wertschöpfungs- als auch Beschäftigungseffekte liegen rund um die 3-Prozent-Marke und sind damit unterdurchschnittlich. Das Burgenland, Kärnten und die Steiermark bilden die goldene Mitte, für die Bundeshauptstadt Wien ist der Tourismus überdurchschnittlich wichtig.

Nächtigungen selbst sind nur ein Teil des Tourismus. "Der Gast fährt auch Öffis, besucht Kultureinrichtungen und gibt sonst Geld aus", sagte Peter Laimer von der Statistik Austria am Donnerstag bei einem Online-Workshop. 50 Millionen weniger Nächtigungen im ersten Coronajahr 2020 würden auch weniger Ausgaben in etlichen Bereichen bedeuten. Oliver Fritz vom Wifo schätzt den Wertschöpfungsverlust auf 30 Prozent bis zu ein Drittel. "2021 wird nicht besser, sondern schlechter. Der Schaden ist heuer noch sehr viel größer", so der Wifo-Experte.

Die Zahlen, die am Donnerstag präsentiert wurden, betreffen 2018 und liegen damit vor der Coronakrise. Sie zeigen aber, wie abhängig der heimische Tourismus von ausländischen Gästen ist, denn sie steuern österreichweit mehr als die Hälfte der Einnahmen bei. In den vier Bundesländern Burgenland, Steiermark sowie Niederösterreich und Oberösterreich wird die Mehrheit der Einnahmen allerdings durch inländische Gäste generiert.

Errechnet wurden die Daten für alle Bundesländer außer Vorarlberg. Österreichweit flossen demnach 35,78 Mrd. Euro für Urlaubs- und Geschäftsreisen von In- und Ausländern. Drei Fünftel davon, 21,15 Mrd. Euro, entfielen auf die Bundesländer Tirol, Wien und Salzburg. Konkret waren es 8,33 Mrd. Euro in Tirol, 7,18 Mrd. Euro in Wien und 5,64 Mrd. Euro in Salzburg. Dahinter folgen die Steiermark (3,49 Mrd. Euro), Niederösterreich (2,87 Mrd.), Oberösterreich (2,76 Mrd.), Kärnten (2,51 Mrd.) und das Burgenland (1,01 Mrd. Euro).

Ganz entscheidend ist der Tourismus auch für die Beschäftigung in Österreich. Zwischen gut drei Prozent der Jobs in Oberösterreich und mehr als 16 Prozent (Tirol) aller Arbeitsplätze liegt der Anteil der Branche in den einzelnen Bundesländern.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Tourismus sichert in allen Bundesländern Jobs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen