Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Toter bei Lawinenabgang in Vorarlberg

In Brand wurde ein 38-Jähriger bei einem Lawinenabgang getötet.
In Brand wurde ein 38-Jähriger bei einem Lawinenabgang getötet. ©APA/Themenbild
Ein 38-jähriger Deutscher ist bei einem Lawinenabgang im Gemeindegebiet Brand am Samstagnachmittag tödlich verunglückt.

Der Mann war laut Polizei mit zwei weiteren Bergsteigern aus Baden-Württemberg unterwegs als sich gegen 15.00 Uhr im Bereich Schattenlagant eine Staublawine löste, die alle drei erfasste, mehrere hundert Meter weit mitriss und verschüttete. Der 33-Jährige konnte sich laut Polizei selbst aus der Lawine befreien. Anschließend habe er den 36-jährigen Mann ausgegraben. Gemeinsam sei es ihnen gelungen mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät den etwa 80 cm tief verschütteten 38-Jährigen mit bloßen Händen und einem Kletterhelm auszugraben. Die Bergung des Mannes, der den Lawinenabgang nicht überlebt hatte, sei gegen 16.30 Uhr gelungen.

Leiche geborgen

Aufgrund der heiklen Lawinensituation sei jedoch von der Einsatzleitung der alarmierten Rettungskräfte der Abbruch der Rettungs- und Bergeaktion am Samstag beschlossen worden. Die beiden Bergsteiger seien wegen Unterkühlung ins LKH Bludenz gebracht worden. Die Bergung der Leiche erfolgte am Sonntagnachmittag. Dazu musste zuerst eine weitere Lawine abgesprengt werden. Der Leichnam wurde durch den Polizeihubschrauber Libelle nach Brand geflogen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Toter bei Lawinenabgang in Vorarlberg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.