Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tödlicher Unfall

Am Mittwoch ereignete sich auf der A 14 ein schwerer Unfall.

Überhöhte Gschwindigkeit war laut Autobahngendarmerie Dornbirn Ursache für den schweren Unfall auf der Rheintalautobahn A14. Im Bereich der Autobahnausfahrt Hohenems krachte ein schwarzer BMW mit Mödlinger Kennzeichen von hinten in einen tschechischen Lkw, der vorschriftsmäßig in Richtung Deutschland fuhr. Der vordere Teil des Pkw wurde total demoliert, Fahrer und Beifahrerin waren auf der Stelle tot.

Die Bergungs- und Aufräumungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Eine Spur der A 14 musste längere Zeit gesperrt werden, die Folge waren Verkehrsbehinderungen. Nach den Ermittlungen der Gendarmerie sind die Opfer ein 50-jähriger Prokurist aus Wien-Landstraße und eine in Wien-Hietzing wohnhafte 40-jährige finnische Mitarbeiterin des selben Unternehmens. Bei dem Unfallfahrzeug handelte es sich um einen Firmenwagen.

Der BMW war laut Zeugenaussagen schon vor dem Unfall sehr schnell auf der A 14 unterwegs und hatte Blechkontakt mit zwei Autos. Der Wagen dürfte vor dem dritten und tödlichen Zusammenstoß mit über 180 “Sachen” unterwegs gewesen sein. Alkohol war nach ersten Ermittlungen nicht im Spiel.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tödlicher Unfall
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.