Tödlicher Motorradunfall in Hörbranz

Eine Serie schwerer Motorradunfälle hat sich am Sonntag im Ländle ereignet: Bei insgesamt drei Unfällen kam ein 59-jähriger Zweiradfahrer aus Vorarlberg ums Leben, vier weitere Personen wurden zum Teil erheblich verletzt.

Wie die Sicherheitsdirektion berichtet, ist am Sonntagabend ein 59-Jähriger Motorradlenker aus Hörbranz tödlich verunglückt. Mit vermutlich weit überhöhter Geschwindigkeit wurde er auf der Fahrt von Hohenweiler nach Hörbranz in einer Rechtskurve von der Straße getragen und raste ungebremst durch eine Hecke und den Vorgarten eines Hauses. Schließlich kam er in der angrenzenden Wiese zu Sturz. Der Mann sollte ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert werden, er erlag aber noch im Rettungshubschrauber seinen Verletzungen.

Ebenfalls am Sonntagabend übersah ein 16-jähriger Vespa-Fahrer beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Motorrad. Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem der 16-Jährige sowie der 52-jährige Motorradfahrer und seine Gattin zu Boden geschleudert und unbestimmten Grades verletzt wurden. Bereits zu Mittag war ein 44-jähriger Deutscher aus Altheim (Baden-Württemberg) in Übersaxen zu Sturz gekommen, nachdem er in einer Linkskurve den Gehsteigrand touchiert hatte. Der Mann zog sich schwere Blessuren zu und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Feldkirch geflogen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tödlicher Motorradunfall in Hörbranz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.