AA

"Tissy" fixiert Aufstieg

Mit seinem letzten Tor fixiert Ex-Bregenz-Kapitän Matthias "Tissy“ Günther in der Relegation mit SV Post Schwerin den Aufstieg in die beste Liga der Welt. Der Harder wechselt nun nach St. Gallen.

„Eigentlich hat niemand mehr von uns an den Aufstieg geglaubt“, so der gebürtige Harder Matthias „Tizzy“ Günther einen Tag nach seinem größten Erfolg in seiner Handball-Karriere. Denn der Tabellenzweite in der zweiten Handball-Bundesliga Nord, SV Post Schwerin, hatte vor Tagen in der Relegation das Auswärtsspiel bei der SG Kronau/Östringen glatt mit 30:39 verloren.

Letztes Tor für Schwerin
„Es war ein unheimlich geiler Schlusspunkt“, schildert der 27-Jährige die letzte Spielminute im Retour-Spiel. In seinem Abschiedsspiel für die Norddeutschen erzielt Günther Sekunden vor Schluss das alles entscheidende 39:29 für seinen Klub. Viertausend Handball-Fans sind total aus dem Häuschen, feiern nach zwei Jahren Zweitklassigkeit den Aufstieg in die Handball-Bundesliga. „Eigentlich schade, dass gerade jetzt für mich in Schwerin alles zu Ende ist“, so Günther.

Denn der Ex-Bregenz-Kapitän wird in der kommenden Saison für St. Otmar St. Gallen tätig sein. „Obwohl ich über eineinhalb Jahr mit Verletzungen ausfiel, waren die zwei Saisonen in Schwerin überaus positiv. Zuletzt hatte ich mir auch mehr Spielanteile erkämpfen können“, schildert „Tissy“. Nur die vorzeitige Entlassung von Trainer Holger Schneider (Ex-Bregenz-Spielertrainer) hatte einen bitteren Beigeschmack: „Eine Erfahrung, die man als Profi wegstecken muss.“

Für den 61-fachen ÖHB-Teamspieler gibt es jetzt erst einmal eine Woche Mannschaftsurlaub auf Ibiza. „Dann werde ich mir eine Wohnung im Raum St. Margareten suchen. Ende Juni ist der Umzug von der Ostsee ins Schweizer Rheintal geplant.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • "Tissy" fixiert Aufstieg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.