Tirol: Vorarlberger Familie in schwere Kollision verwickelt

Folgenschwere Kollision zweier Pkw in Söll.
Folgenschwere Kollision zweier Pkw in Söll. ©VOL.AT/Symbolbild
Söll, Schwarzach. Ein missglücktes Wendemanöver eines Vorarlbergers führte am Samstagabend in Söll im Tiroler Bezirk Kufstein zu einer folgenschweren Kollision, bei der neun Personen verletzt wurden.

Beim Zusammenstoß zweier Pkw in Söll im Tiroler Bezirk Kufstein sind am Samstagabend neun Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Nach Angaben der Polizei war ein missglücktes Wendemanöver auf der B173 Auslöser der Kollision. Ein 36-jähriger Vorarlberger, der mit seiner Frau und zwei Kindern im Alter von elf und acht Jahren Richtung Kufstein unterwegs war, wollte umdrehen, weil er glaubte, in die falsche Richtung gefahren zu sein. Er lenkte sein Auto in eine Bushaltestelle und wendete, dabei kam es zum Zusammenprall mit einem nachfolgenden Fahrzeug.

Neun Verletzte

Im zweiten beteiligten Wagen saßen ein 35-jähriger Türke, seine Frau sowie drei Kinder im Alter von 14, elf und einem Jahr. Alle neun in den Fahrzeugen befindlichen Personen wurden verletzt, zwei davon schwer. Sie wurden in die Krankenhäuser St. Johann und Kufstein eingeliefert, ihr Gesundheitszustand ist inzwischen stabil.

An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. An dem Einsatz waren Notarzt, Rettung, ein Rettungshubschrauber, die Feuerwehr Söll und mehrere Polizeistreifen beteiligt.

(APA, Red.)

[googlemaps]

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tirol: Vorarlberger Familie in schwere Kollision verwickelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen