AA

Tirol ist Topmodel 2016, Vorarlbergerinnen auf Platz 7 & 13

Jelana Topalovic (3.Platz), Georgina Mpayi (1.Platz), Lisa Schirnik (2.Platz)
Jelana Topalovic (3.Platz), Georgina Mpayi (1.Platz), Lisa Schirnik (2.Platz) ©Albert Stern
Österreichs Nächstes Topmodel feierte das 10 jährige Bestehen im luxuriösen Baron Palace Sahl Hasheesh Hotel im ägyptischen Hurghada. Ein Hotel wie aus Tausend und Einer Nacht, dazu ein spannendes, abwechslungsreiches 8-tägiges Modelcamp. 

Die beiden Vorarlberger Teilnehmerinnen kamen nicht unter die Top 6, Milanka Maksimovic wurde 13.te und Marie-Christin Pedrolini belegte den 7.ten Platz.

“Die beiden wurden unter ihrem Wert geschlagen und ich gehe nicht mit der Jury konform. Die Jury hat aber eine freie Entscheidung bei uns, das war und ist mir immer sehr wichtig gewesen, von daher passiert es eben, dass ich es manchmal explizit anders sehe. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Beiden trotzdem ihre Chancen in der Modelbranche wahrnehmen werden. Alles im Leben hat seinen Sinn, es sollte eben ein anderer Weg sein!” nimmt der Vorarlberger Modelmanager Dominik Wachta die beiden deutlich in Schutz.

Am Ende konnte sich jedenfalls die 20-jährige Georgina Mpayi (1,78 Meter groß) aus Innsbruck zum Jubiläums-Topmodel “Österreichs Nächstes Topmodel 2016” küren. Die gebürtige Kongolesin mit österreichischem Passport ist bereits Jungmutter einer 1 1/2 Jahre alten Tochter. “Sie war der absolute Camp Sonnenschein und überstrahlte mit ihrer positiven Art sogar die ägyptische Sonne!” streut ihr auch Modelmanager Dominik Wachta Blumen.

Zweite im noblen Ballroom des Baron Palace Sahl Hasheesh wurde die erst 14-jährige Lisa Schirnik (1,73 Meter groß) aus Völkermarkt. Sie war die absolute Sensation, denn niemand hatte sie “am Schirm”. Doch trotz ihres jungen Alters zeigte sie sich sehr professionell und war bis in die Haarspitzen motiviert. Das wurde auch von der Jury goutiert. Es trennten sie am Ende nur 2 1/2 Punkte vom Sieg. Dritte wurde die Wienerin Jelena Topalovic, die mit tollen Maßen und 1,79 Metern Größe begeistern konnte. Ihr fehlten am Ende im Baron Sahl Hasheesh lediglich 3 1/2 Punkte zum Sieg.

Auf Platz 4 folgte Isabel Jelinek aus Dobermannsdorf, die sich genauso wie die 6.platzierte Wienerin Lena Jäger via Internet Topmodel 2016 qualifizieren konnte und es damit als erste Models schafften ein zweites Mal in ein ÖNTM Finale einzuziehen. An und für sich gilt die Regel, man kann sich nur einmal für ein Finale qualifizieren, doch im Jubiläumsjahr erschuf man die Möglichkeit via Internet Topmodel Wahl Teilnehmerinnen der Vergangenheit eine “Second Chance” zu geben. Kurios: Bereits 2015 war Isabel Jelinek Viertplatzierte des Bewerbes. Auf Rang 5 landete die Steirerin Sarah Posch aus Vorau. Neben den Siegerinnen überragend war vor allem die Mode vom Atelier Stollnberger (www.atelier-stollnberger.at) aus Wien. Designer Andreas Stollnberger kreiierte edle Ballroben und Hochzeitsmode, die die Vorzüge der Models perfekt zur Geltung brachten.

In der Vorbereitung haben die Models neben Catwalk-Coaching, Interview-Übungen, Englisch-Training, Make Up Coaching, Fotoshootings, Medien-Training, oder dem „All about Modelbusiness“ Coaching auch jede Menge Spass. So steht z.b. ein Yacht-Turn mit Schnorcheln auf einer eigenen Topmodel-Yacht am Programm. Ebenso gab es zur Auflockerung eigene Catwalk-Challenges und eine Foto Challenge. 3 Mahlzeiten am Tag, dazu ganztägig frische, alkoholfreie Fruchtcocktails, die Models leben im Baron Palace Sahl Hascheesh wirklich wie im Paradies.

Dazu gibt es einen Wellness-Bereich der den Models in ihren Pausen zur Verfügung steht. Eine ganze Pool-Landschaft sorgt mit unterschiedlich temperierten Wasserbecken für die optimale Entspannung. Am Abend bieten Tanz-Contests, Karaoke, Yoga-Trainer, eine Shisha Bar und diverse Showprogramme eine große Bandbreite an Unterhaltungsmöglichkeiten. Als Fachfrauen im Bereich Make Up und Styling standen Miriam Katharina Hygen (Inhaberin der Vienna Make Up Artist Academy) und Make Up Artist Sabine Roiss den Models hilfreich zur Seite.

Der deutsche Top-Fotograf Reinhard Fürstberger sorgte gemeinsam mit dem Wiener Albert Stern für die passenden Fotos und Posing-Tricks. Renate Wachta, die nicht nur mehr als 30 Jahre lang Chefin einer bekannten PR Agentur war und in Ägypten als Reiseleiterin gearbeitet hatte, brachte auch nach ihrem Engagement als Medien-Fachfrau beim Eurovisions Songcontest das Medien Know-How mit ein. Für den Catwalk Bereich verantwortlich waren das ehemalige slowakische Topmodel Victoria Belicka-Harastova sowie Jademodels Mallorca Coach Nurgül Chinarova. Jademodels Director Dominik Wachta wiederum erklärte den Models „All about Modelbusiness“.

Vorjahres-Siegerin Sissi Zheng und das angehende spanische Topmodel Arantxa Martinez Romero (Camp-Spitzname „Naranja“) stehen mit guten Tipps und als Betreuerinnen den Kandidatinnen zur Seite. Jeden Tag produzierte zudem Filmer & Produzent Florian Kreis sensationelle Clips vom Modelcamp, sie sind am offiziellen Jademodels Youtube Channel zu sehen:

www.youtube.com/jademodelsint

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Tirol ist Topmodel 2016, Vorarlbergerinnen auf Platz 7 & 13
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen