AA

800 Euro Strafe für Feldkircher Rentnerpaar wegen Tierquälerei

Eine 52-jährige Feldkircherin hatte heuer am 25. Mai während des Einkaufens in einem Lebensmittelgeschäft das eingewachsene Halsband beim Hund der Angeklagten entdeckt.
Eine 52-jährige Feldkircherin hatte heuer am 25. Mai während des Einkaufens in einem Lebensmittelgeschäft das eingewachsene Halsband beim Hund der Angeklagten entdeckt. ©AP/Themenbild
Pensionisten ließen Hundewelpen aus lauter Gleichgültigkeit Halsband einwachsen.
Hundehalsband am Hals eingewachsen

Je 400 Euro Geldstrafe wegen Tierquälerei – mit diesem Urteil müssen sich zwei Feldkircher Rentner abfinden. Sie hatten einem ihren Yorkshire-Terrier-Welpen ein Hundegeschirr gekauft. Mit der Zeit wurde der kleinen Hündin das Halsband auf Grund ihres Wachstums zu eng. Doch die Besitzer kümmerten sich nicht darum. Das Nylonband wuchs ein, der Hals schwoll an, es bildeten sich Wucherungen, Eiter sammelte sich, der Hund stank grauenhaft. „Ich konnte mir nicht erklären, warum der Hund so stinkt“, behauptet die Angeklagte. „Ich bin eine Tierfreundin“, sagt sie weiter.

Hund befreit

Eine Passantin, selbst Hundebesitzerin, fiel der kleine Hund auf, weil er sich ständig kratzte. Als sie bemerkte, dass ihm das Halsband derart zu eng war, schnitt sie es ihm sofort mit einer Schere herunter. Mittlerweile ist der Hund auf einem Pflegeplatz. Die beiden Ex-Besitzer wurden wegen Tierquälerei durch Unterlassen verurteilt. Auch Nichtstun ist in diesem Fall strafbar. „Der Hund erlitt dadurch fürchterliche Qualen“, heißt es in der Urteilsbegründung. Die beiden müssen auch noch die Verfahrenskosten bezahlen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 800 Euro Strafe für Feldkircher Rentnerpaar wegen Tierquälerei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen