Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Elektroniker zum Kommandanten der Wasserrettung: Lothar Lins

Lothar Lins (2. v. l.) bei der Arbeit: Bei der Ausbildung von zukünftigen Wasserrettern im Schwimmbad Felsenau.
Lothar Lins (2. v. l.) bei der Arbeit: Bei der Ausbildung von zukünftigen Wasserrettern im Schwimmbad Felsenau. ©ZVG
Thüringerberg. (BK) Nachdem er zehn Jahre als Einsatzleiter tätig war, ergriff er vergangenes Jahr den Posten des Kommandanten der Wasserrettung. Lothar Lins liebt seine Arbeit und hat noch große Pläne für die Zukunft.
Am, im und unter Wasser mit Lothar Lins

Wassersport aus Leidenschaft

Sport spielt eine große Rolle im Leben des gebürtigen Feldkirchers. Es sei eine gelungene Abwechslung, um den Kopf wieder frei zu räumen. „Es macht nichts mehr Spaß, als im Schwimm- oder Freibad ein paar Längen zu ziehen und an nichts anderes mehr denken zu müssen“ so Lins, der in Satteins aufgewachsen ist. Gleichfalls entspannen könne er bei einem entspannenden Tauchgang, wenn die Geräuschkulisse um ihn wegfallen würde und das einzige, das man hört, der eigene Atemregler beim Einatmen darstelle. „Mein persönlicher Vorantreiber ist es, den Sport, egal in welchem Wasserbereich, so in mein Leben integrieren zu können, dass es eine komplette Abwechslung zu meinen anderen Aktivtäten ist“ so Lins.

Wasserretter und Tauchlehrer

Zur Wasserrettung kam der Absolvent der HTL-Fachschule mit 18 Jahren, als er einen passenden Ausgleich zum Berufsalltag suchte. Lins hat jeden Kurs belegt, den man machen kann: Vom Helferschein über den Retterschein zum Schwimmlehrer und dann weiter zum Rettungsschwimmlehrer. Dazu kamen Fließwasser- und Wildwasserretter, später Canyoningretter und Raftguide. Zu guter Letzt absolvierte die Wasserratte alle Tauchausbildungen bis zum Tauchlehrer.

Zukunftsvisionen für die ÖWR

„Ein wichtiger Punkt, den wir in den nächsten Jahren stark fokussieren, ist die Jungendarbeit, denn die Jugend von heute sind die Rettungsschwimmer von morgen“ so der charismatische Leiter. Langfristig werde seine Laufbahn in den nächsten Jahren ganz wesentlich in Richtung Coaching gehen. „Ein Kommandant in zehn oder fünfzehn Jahren ist keine Autoritätsperson mehr die Befehle erteilt, sondern vielmehr ein Trainer, mit dem man gemeinsam Lösungen sucht und Ziele erarbeitet. Er ist ein Berater und Stratege, der Abläufe optimiert, verändert, oder sie so lässt, wie sie sind.“ Das lebenslange Lernen gehört zur Grundeinstellung des Wahl-Thüringerbergers: Diesen Sommer wird er sein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Fachhochschule Vorarlberg abschließen.

Für all jene, welche den Sprung zur Wasserrettung wagen startet am Montag, 22. Juni 2015 ein Rettungsschwimmkurs:

Bregenz: Strandbad Bregenz

Hard: Strandbad Hard

Bezau: Freibad Bezau

Hohenems: Rheinauen

Götzis: Freibad in der Riebe

Feldkirch: Waldbad Gisingen

Bludenz: Freibad.

Voraussetzung: Mindestalter 13 Jahre, Kurskosten: 25 €, Dauer: ca. 7 – 10 Tage.

ZUR PERSON

Name: Lothar Lins

Geburtsdatum: 15. Mai 1984
Geburtsort: Feldkirch
Wohnort: Thüringerberg

Familienstand: ledig

Lieblingszitat: Akzeptiere oder Ändere.

Das schätze ich an Vorarlberg: Die große Vielfalt an Angeboten

Kontakt:

Österreichische Wasserrettung

Abt. Feldkirch-Frastanz

www.feldkirch.owr.at

 

Fotoquelle der Bildgalerie: Simone Nägele

Text: Bandi Köck

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Vom Elektroniker zum Kommandanten der Wasserrettung: Lothar Lins
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen