AA

Thüringen: Großaufgebot der Feuerwehr trotzt Wolkenbruch

©VOL.AT/Rauch
Thüringen - Trotz der Hochwasserwarnung übten die Einsatzkräfte des Abschnitts Blumenegg am Freitagabend einen Großeinsatz. Über 160 Personen stellten die Koordinationsfähigkeiten der Einsatzleitung auf die Probe. 
Feuerwehrübung in Thüringen
NEU
Impressionen der Übung
NEU

Um Punkt 19 Uhr geht der Alarm: Ein Brand im abgelegenen Jugendferienwerk Schattrainhof in Thüringen, verursacht durch einen Blitzeinschlag. Im Gebäude werden mehr als 30 Personen vermutet. Als zusätzliche Gefahr befindet sich bei dem Jugendferienheim eine Flüssiggasanlage, es herrscht  höchste Explosionsgefahr.

Regen und Schlamm als Statisten

So die Übungsannahme am Freitagabend für mehr als 120 Einsatzkräfte aus den Ortschaften Bludenz, Bludesch, Ludesch, Nüziders, Thüringen, Thüringerberg und Schnifis. Zusätzlich erschwert wird das Unterfangen durch das Unwetter, das sich über den Köpfen der eifrigen Helfer zusammenbraut und schließlich in einen Wolkenbruch mündet, wie ihn Vorarlberg seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Regen und Schlamm behindern die Einsatzkräfte auf Schritt und Tritt.    

Tückische Bedingungen

Die Retter lassen sich davon nicht beeindrucken. Nach einer ersten Bestandsaufnahme wird mit der Bergung der Heimbewohner begonnen. Unter den Eingeschlossenen befinden sich auch Personen im Rollstuhl, was die Rettung erschwert. Damit nicht genug der Tücken: Es gibt nur eine Zufahrtsstraße, das Löschwasser muss aus dem Bach am Fuß der Anhöhe gepumpt werden, und störrische Heimbewohner verkomplizieren die Arbeiten mindestens genau so sehr wie die sensationslüsterne Presse.

Spießrutenlauf mit der Presse 

Auch Bürgermeister Harald Witwer ist gefordert: Landesrat Erich Schwärzler – auch an diesem Abend in einer Statistenrolle – muss auf dem Laufenden gehalten werden. Und dann passiert unweit der Einsatzstelle ein Unfall: Ein Auto stürzt einen Bach hinab. Nach dem Ende des Einsatzes dann der Spießrutenlauf vor der versammelten Presse: Hätte das Unglück verhindert werden können? War die Koordination zwischen Feuerwehr und Rettung nicht ein wenig chaotisch? Was ist dran an Gerüchten, dass das Heim nicht einmal eine Blitzableiter hatte?

Einsatzleitung auf Prüfstand

“Ziel der Übung war die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzkräfte zu fördern und eine funktionierende gemeinsame Einsatzleitung zu bilden”, erklärt Karl-Heinz Beiter, Kommandant der Ortsfeuerwehr Thüringen. Die verschiedenen Feuerwehren, Rettungskräfte und Polizei mussten koordiniert werden und effektiv geleitet werden, um den Erfolg der Übung zu gewährleisten. Eine Übung in diesem Ausmaß finde in jedem Abschnitt einmal jährlich statt.

Beteiligte Einsatzkräfte

  • Feuerwehr Thüringen mit 40 Mann
  • Betriebsfeuerwehr Hilti AG mit 15 Personen
  • Feuerwehr Bludesch mit 10 Mann
  • Feuerwehr Ludesch mit 10 Mann
  • Feuerwehr Nüziders mit 10 Mann
  • Feuerwehr Schnifis mit 10 Mann
  • Feuerwehr Thüringerberg 10 Mann
  • Feuerwehr Bludenz mit Einsatzleitfahrzeug und drei Personen
  • Rettungsabteilung Bludenz mit 12 Personen
  • Polizeiinspektion Thüringen mit zwei Mann
  • 40 Statisten, darunter 15 Personen der Ferienwerkbetreiber aus Erwitte (Deutschland)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Thüringen: Großaufgebot der Feuerwehr trotzt Wolkenbruch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen