AA

Theaterstück als Lebensmetapher

Die Probe wird zum täglichen Ritual
Die Probe wird zum täglichen Ritual
Bregenz. Das Vorarlberger Landestheater beschäftigt sich in seiner neuesten Produktion mit der berühmten "Macht der Gewohnheit" und zwar der von Thomas Bernhard.
"Macht der Gewohnheit"

 

Seit 22 Jahren übt Zirkusdirektor Caribaldi Schuberts Forellenquintett, allerdings mit vier, seiner Meinung nach völlig unfähigen Mitstreitern. Tag für Tag trommelt Zirkusdirektor Caribaldi seine Truppe zusammen, die ihm nur widerwillig Folge leistet. “Wir hassen das Forellenquintett, aber es muss gespielt werden.”, ruft der Zirkusdirektor besessen von der Kunst und besessen von deren Perfektion. Die Musik, die ihm sein Arzt ursprünglich als Therapie empfohlen hat, richtet ihn nun seelisch langsam zugrunde. Doch auch wenn »wir das Leben nicht wollen es muss gelebt werden«. Und auch wenn man Bernhard nicht mag – er muss gespielt werden.

Weitere Vorstellungen:  26.05. / 01.06. / 03.06.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Theaterstück als Lebensmetapher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen