Test-Ferrari nach 231 km/h aus Verkehr gezogen

Mit 231 Kilometern in der Stunde ist ein Testfahrer in Australien mit einem Ferrari über die Straßen gebrettert - die Polizei kassierte den Wagen ein. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist 110.

Der Fahrer (57), ein Automobil-Journalist, muss mit einer Anklage wegen rücksichtslosen Fahrens rechnen, berichtete die Presse in Perth am Montag.

Bei dem Ferrari handelt es sich um das seltene Modell “Ferrari California” im Wert von umgerechnet knapp 280.000 Euro. Er war eigens für die Testfahrten nach Australien gebracht worden. Die Polizei beschlagnahmte das Auto nun für sieben Tage – wie üblich bei hohen Geschwindigkeitsüberschreitungen.

“Der Zwischenfall sollte Fahrer daran erinnern, dass unabhängig von den Möglichkeiten des Autos überhöhte Geschwindigkeit auf unseren Straßen jedes Jahr bei 60 tödlichen Verkehrsunfällen eine Rolle spielt”, sagte ein Polizeisprecher.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Test-Ferrari nach 231 km/h aus Verkehr gezogen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen