Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Termin für Vorarlberger AK-Wahl 2009 fixiert

Feldkirch - Die Vorarlberger Arbeitnehmer können im Jänner 2009 ihre Interessensvertretung wählen. Der Termin für die Arbeiterkammer-Wahl in Vorarlberg ist vom AK-Vorstand für den Zeitraum von 26. Jänner bis 5. Februar 2009 festgesetzt worden, teilte die AK am Mittwoch mit.

Gewählt werden kann direkt im Betrieb bzw. per Briefwahl. Zum Wahlkommissär wurde der Feldkircher Bezirkshauptmann Berndt Salomon bestellt.

Bei der vergangenen AK-Wahl von 1. bis 18. März 2004, zu der knapp 105.000 Personen wahlberechtigt waren, entfielen 46,6 Prozent auf den ÖAAB, auf die FSG 35,2 Prozent. Die Liste “Freiheitliche und Parteifreie Arbeitnehmer” (FA) erreichte 6,3 Prozent, die Liste NBZ, die aus türkischstämmigen Österreichern besteht, 6,7 Prozent und die grün-nahe Liste “Gemeinsam” 5,4 Prozent.

Der ÖAAB unter dem damaligen AK-Präsidenten Josef Fink verlor 2004 seine absolute Mehrheit und erreichte 34 der 70 Kammerräte. Finks Nachfolger Hubert Hämmerle nannte als Wahlziel für 2009 die Rückeroberung der absoluten Mehrheit. Auf die FSG entfielen bei der Wahl 2004 25 Sitze, auf die FA und die Liste NBZ jeweils vier, “Gemeinsam” erreichte drei Sitze.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Termin für Vorarlberger AK-Wahl 2009 fixiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen