AA

Tee und Decken für wartende LKW-Fahrer auf A14

Schwarzach - „Bitte warten“ heißt es im Augenblick für hunderte LKW Fahrer, die seit Stunden auf der A14 Rheintalautobahn in Richtung Deutschland fest hängen. In diesen Stunden werden die Fahrer vom Katastrophenhilfsdienst versorgt. Interview  Bilder

Bereits am Nachmittag wurde ein Einsatz des Katastrophenhilfsdiensts Hard vorbereitet. In erster Linie geht es darum, den zahlreichen LKW-Fahrern, welche noch immer auf der A14 Rheintalautobahn fest hängen und dabei frieren, zu helfen. “Den LKW-Fahrern wird hier Hilfe in Form von Decken, Tee oder auch Essen angeboten”, so der Kommandant des Katastrophendienstes Hard, Christian Gantner am Dienstagnachmittag gegenüber VOL Live. Der Katastrophenzug Hard verfügt über einen Verpflegungszug, welcher auch eine mobile Feldküche beherbergt.

Versorgung bereits angelaufen

Laut Landesrettungskommandant und Einsatzleiter Werner Meisinger hat die Versorgung am späteren Dienstagnachmittag bereits begonnen. Derzeit sind insgesamt 15 Mann und vier Fahrzeuge des Roten Kreuzes im Einsatz. Von den zwei Versorgungsstationen aus, – welche sich beim Güterbahnhof Wolfurt und bei der Abfahrt Lauterach befinden, – werden die zahlreichen LKW-Fahrer mit Tee, Kaffee und warmen Decken versorgt.

Polizei-Informationen zufolge sollte der Pfändertunnel heute wieder geöffnet werden können, dies könne jedoch noch einige Stunden dauern. Der LKW-Stau reicht ab dem Pfändertunnel nun etwa schon 12 Kilometer zurück.

Interview mit Landesrettungskommandant Werner Meisinger

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tee und Decken für wartende LKW-Fahrer auf A14
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen