AA

Tödlicher Verkehrsunfall an obersteirischem Bahnübergang

©BB
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es Donnerstag vormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang in Wasendorf bei Fohnsdorf (Bezirk Judenburg) gekommen.

Der Pkw eines 68-jährigen Lenkers wurde dabei von einem Güterzug erfasst und rund 200 Meter mitgeschleift, so die Polizei. Der Mann war nach Angaben des Notarztes auf der Stelle tot.

Der Lenker aus dem Bezirk Judenburg war mit seinen Pkw allein von Dietrichsdorf in Richtung Wasendorf unterwegs. Als er dabei einen nur durch eine Stopptafel gesicherten Bahnübergang überqueren wollte, wurde sein Fahrzeug von einem herannahenden Güterzug der ÖBB erfasst. Der Lokführer gab laut Polizei an, dass er gesehen habe, wie sich ein Kfz mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 40 km/h dem Bankübergang näherte. Daraufhin habe er ein Signal abgegeben und eine Vollbremsung eingeleitet. Der Pkw-Lenker sei jedoch weitergefahren.

Der Lenker war im Fahrzeug eingeklemmt worden und habe tödliche Verletzungen erlitten, so Peter Hackl vom Roten Kreuz: „Das Auto war völlig deformiert, er hatte keine Überlebenschance“.

Binnen einer Woche sind in der Steiermark drei Menschen bei Zugunfällen ums Leben gekommen. Ebenfalls heute, Donnerstag, wurde ein ein Fußgänger, der sehr nah neben den Gleisanlagen unterwegs war, von einem Zug erfasst, am Donnerstag vergangener Woche kam ein Traktorlenker an einem unbeschrankten Bahnübergang im Bezirk Bad Radkersburg ums Leben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tödlicher Verkehrsunfall an obersteirischem Bahnübergang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen