Tödlicher Unfall beim Rodeln

Allgäu (D) - Ein tragischer Unfall beim Rodeln hat sich am Montagnachmittag in Obermaiselstein ereignet, ein 4-jähriges Kind erlitt bei einem Aufprall auf einen Holzpfosten so schwere Verletzungen, dass es an den Unfallfolgen in einem Krankenhaus im Allgäu verstarb.

Die 34-jährige Mutter des Buben hatte zusammen mit diesem gegen 17:30 Uhr einen Hang in der Nähe eines Kinderliftes befahren, der für das Rodeln präpariert war. Der zwischen 50 Meter im oberen und 150 Meter im unteren Teil breite präparierte Bereich war zur Unfallzeit schneehart aber nicht vereist.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren die Personen im unteren Drittel des Hanges ca. 50 Meter von der Talstation entfernt aus ungeklärter Ursache in Richtung eines Holzpfosten der den Skifahrerbereich vom Rodelbereich abgrenzt, kamen mit dem Lenkrodel zu Sturz und prallten gegen den Pfosten. Hierbei erlitt die Mutter leichte Verletzungen.

Das vierjährige Kind wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass es noch vor Ort reanimiert werden musste und noch am gleichen Tag im Krankenhaus verstarb. Die Angehörigen des Kindes aus dem Großraum Augsburg werden seit Montag von einem Kriseninterventionsdienst betreut.

Die Ermittlungen zu dem Unfall wurden von einem Beamten der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West übernommen. Am Dienstagvormittag wurde die Tatbestandsaufnahme vor Ort fortgesetzt. Weitere Erkenntnisse zum Unfallhergang können nicht vor Mittwoch bekannt gegeben werden, da hierzu weitere Ermittlungen und Vernehmungen erforderlich sind.

Quelle: PP Schwaben

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tödlicher Unfall beim Rodeln
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.