TBC-Verdachtsfälle im Oberland

TBC-Verdachtsfälle im Oberland.
TBC-Verdachtsfälle im Oberland. ©VN
Ein Verdachtsfall wurde im Bezirk Bludenz registriert, im Bezirk Feldkirch sind zwei Tiere betroffen.

Laut Mitteilung der Abteilung Veterinärangelegenheiten im Amt der Vorarlberger Landesregierung gibt es bei den laufenden TBC-Untersuchungen in den Rinderbeständen, die im Risikogebiet ansässig sind bzw. Tiere dort geweidet oder gealpt haben, aktuell die ersten Verdachtsfälle.

Verdachtsfall in Bludenz

Ein Verdachtsfall wurde im Bezirk Bludenz registriert. Hier zeigte ein Rind eine nicht negative Hautreaktion beim durchgeführten TBC-Hauttest und wurde anschließend diagnostisch getötet. Das Ergebnis der Laboruntersuchungen steht derzeit noch aus und wird bis spätestens Anfang nächster Woche erwartet.

Zwei Tiere im Bezirk Feldkirch

In einem zweiten Bestand, der im Bezirk Feldkirch liegt, sind zwei Tiere betroffen. Auch hier wurde eine diagnostische Tötung angeordnet.

Bei beiden betroffenen Betrieben handelt es sich um sogenannte Mutterkuhbetriebe, beide sind für den Tierverkehr gesperrt. Personen sind nicht gefährdet.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • TBC-Verdachtsfälle im Oberland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen