Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tauschen statt kaufen bei der "Kleidertauschparty"

©Beate Rhomberg
Dornbirn. Am 5. April organisieren die AktivistInnen von Südwind Vorarlberg gemeinsam mit dem Ethik Center der Katholischen Kirche Vorarlberg zum vierten Mal eine kleiderTAUSCHparty unter dem Motto „tauschen statt kaufen - used but useful".

Diesmal auch mit dabei: Sarah Kucica mit dem Projekt Nadelfin! Durch unentgeltliche Reparaturen möchte Nadelfin es jeder Person ermöglichen ihren reparaturbedürftigen Kleidungsstücken ein zweites Leben zu schenken. Sie zeigt nicht nur Handlungsalternativen zum verschwenderischen Konsumverhalten auf, sondern möchte auch Mut zur Nachhaltigkeit machen in dem sie Menschen animiert selbst mal zu Nadel und Faden zu greifen.

Warum eine kleiderTAUSCHparty?

„Das neue T-Shirt, welches man zu einem günstigen Preis kaufen kann, steckt voller wertvoller Rohstoffe und harter Arbeit. Häufig kommt es vor, dass Kleidung nur ein paar Mal getragen wird und dann im Kleiderschrank verschwindet, bevor sie dann entsorgt wird”, so Tanja Huchler-Benchaou von Südwind Vorarlberg. In der glitzernden Konsumwelt quellen unsere Kleiderschränke oft über – mit Kleidung, die leider überwiegend unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt wurde.

Der Großteil unserer Kleidung wird in Fabriken in den sogenannten Billiglohnländern produziert. Dass die Arbeitsbedingungen dort katastrophal sind, ist kein Geheimnis. Die Arbeiter/innen bekommen meist einen sehr niedrigen Lohn, der kein menschenwürdiges Leben zulässt, und arbeiten unter sklavenähnlichen Bedingungen. Ein weiteres Problem der Textilindustrie sind die ungenügenden Sicherheitsvorkehrungen und deren tragische Folgen.

„Warum also nicht einmal tauschen statt neu zu kaufen? Es ist ressourcenschonend, umweltfreundlich, nachhaltig und macht Spaß!”, so die Regionalstellenleiterin Tanja Huchler-Benchaou.

So wird’s gemacht

Alle die mitmachen möchten, wühlen sich durch ihre Kleiderschränke und bringen zur TAUSCHparty mit, was sie selbst nicht mehr anziehen aber jemand anderes brauchen könnte – nach dem Motto „used but useful”. Für jedes mitgebrachte Kleidungsstück bekommt man Punkte, die gegen andere Kleidungsstücke eingetauscht werden können. Es können maximal 20 Kleidungsstücke mitgebracht werden!

Kleidung kann in der KW 14 abgegeben werden:
– im Diözesanhaus Feldkirch: Mo bis Fr 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr
– bei Südwind in Dornbirn: Di und Do 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Mi 13 bis 16.30 Uhr
Oder am Tag der kleiderTAUSCHparty ab 13 Uhr.
Übrig gebliebene Kleidung geht an die Caritas.

kleiderTAUSCHparty
5. April 2014, 14 bis 17 Uhr
Pfarre Hatlerdorf, Dornbirn

Nähere Informationen unter: www.suedwind-agentur.at/vbg.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Tauschen statt kaufen bei der "Kleidertauschparty"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen