Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Tatsachen" - Kabarett im Freudenhaus

Kabarettist Rolf Miller
Kabarettist Rolf Miller ©kuehmaier

Bregenz. Mit seiner Kunst “viel zu reden und nicht viel zu sagen” bringt Kabarettist Rolf Miller seine Tatsachen auf den Punkt.

“Das sind die Tatsachen” sagte ein Zuschauer nach der Vorstellung des Vorgänger-Programms “Kein Grund zur Veranlassung” zu Rolf Miller. Diese Bemerkung war dann der Startschuss zum neuen Programm “Tatsachen”, das die Schraube weiter zudreht im Alltags-Desaster in unser aller Welt: Er weicht aus. Er verschweigt. Er sagt nichts. Und das einzigartig – was viele Besucher im Freudenhaus schon höchst amüsiert erleben durften. Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig. Millers Figur ist exakt der Typ, der uns irrsinnig auf den Wecker geht und es nicht merkt. Und das mit Bravour. Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig neben einem sitzt und man mit anhören muss, was er von sich gibt. Hört man ihm aber auf der Bühne zu, wird man zum Täter, übt Rache, darf darüber lachen – und das auf höchstem Niveau.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • "Tatsachen" - Kabarett im Freudenhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen