AA

Tatort Karren – Lesung in der Gondel

Lesung in der Karrenseilbahn
Lesung in der Karrenseilbahn ©Dornbirner Seilbahn GmbH
Peter Natter liest am 1. März bei der Dornbirner Karrenseilbahn aus seinem Roman „Ibeles Feuer“.


Dornbirn. Die Dornbirner Karrenseilbahn zählt zu einem der spannendsten Schauplätze in Peter Natters Kriminalroman „Ibeles Feuer“, denn schließlich wird genau in der Karrengondel eine Leiche entdeckt. Am Do, 1. März findet am Tatort Karren eine Lesung in 3 Akten statt. Peter Natter liest erst in der Alpenvereinshütte bei der Karren Talstation, dann in der Gondel und zum Schluss im Panoramarestaurant. Tatort Karren ist eine Lesung, die nicht nur inhaltlich Spannung vermittelt, sondern durch den dramaturgischen Szenenwechsel am wahrhaftigen Schauplatz eine überzeugende Spannung aufbaut.

Peter Natters Kriminalroman „Ibeles Feuer“ ist nicht umsonst ein Bestseller. Der selbst aus dem Ländle stammende Erfolgsautor hat mit seinem Kriminalroman die Herzen der Vorarlberger erobert. Während der Leser mit Spannung die Geschehnisse rund um die Morde verfolgt, stößt er häppchenweise auf ein bisschen Heimat. So zählen das Bezirksgericht Dornbirn, das Oberdorf, das Gütle und zuletzt die Dornbirner Karrenseilbahn zu den Hauptschauplätzen des Romans.

Am 1. März wird die Grenze zwischen Fiktion und Realität scharf durchschnitten – wahre Orte, anzunehmende Begebenheiten und die Stimme des Autors werden in einer Lesung vereint. „Tatort Karren“ lautet der Titel des Abends, der in drei Akten an den Orten des wahren Geschehens bei der Karrenseilbahn stattfindet.

Der erste Akt der Lesung findet in der Alpenvereinshütte bei der Talstation der Karrenseilbahn statt. Der zweite Akt steigert die Spannung und hat den wahren Tatort, die Karrengondel, zum Schauplatz. Die Lesung findet direkt in der Gondel statt und während Peter Natter liest, kann das Publikum den Ort des Geschehens hautnah erleben. Zwischen dem 2. und dem 3. Akt gibt es ein Heißgetränk auf der Terrasse der Bergstation. Der Abschluss der Lesung, der dritte Akt, ist im Panoramarestaurant.

Der 1. März ist nicht willkürlich gewählt, sondern baut neben dem wahren Ort einen weiteren Bezug zur Realität auf. Es ist der Donnerstag nach dem Funkensonntag, an welchem im Roman die Leiche in der Karrenseilbahn entdeckt wird. Was am 1. März genau geschah, ist eine Frage, die Peter Natter bei seiner Lesung beantwortet.
Durch die Vermischung der fiktiven Geschichte mit den realen Komponenten Zeit und Ort wird eine dramaturgische Spannung aufgebaut, die aus dem Abend mehr als eine klassische Lesung macht.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich.

Anmeldung und Info unter Tel. 05572/22140 oder karren@dornbirn.at .

Factbox:
– Tatort Karren – Peter Natter liest aus seinem Roman „Ibeles Feuer“
– Termin: 1. März, 19.00 Uhr, Karren Talstation
– Lesung in drei Akten
  1. Akt: in der Alpenvereinshütte, Karren Talstation
  2. Akt: in der Karrengondel
  3. Akt: im Panoramarestaurant, Karren Bergstation
– begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich (05572/22140/karren@dornbirn.at)
– Preis: EUR 9,- (Lesung, Berg- und Talfahrt, Heißgetränk)
 

Kontakt:
Dornbirner Karrenseilbahn
Gütlestraße 6
6850 Dornbirn
T +43 5572 22140
karren@dornbirn.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Tatort Karren – Lesung in der Gondel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen