AA

Tanzfestival "Bregenzer Frühling" 2009 mit Opern-Uraufführung

Bregenz - Am Dienstag um 11 Uhr wurde das Gesamtprogramm des internationalen Tanzfestivals Bregenzer Frühling 2009 im Festspielhaus Bregenz vorgestellt. Video

Hochkarätige Tanz-Kompanien präsentieren auch im kommenden Jahr beim “Internationalen Tanzfestival Bregenzer Frühling 2009” ihre Produktionen im Bregenzer Festspielhaus. Den Anfang macht im März die brasilianische Truppe “Bale da Cidade de Sao Paulo”, im April gastieren die “Akademie für Alte Musik Berlin”, “Les Ballets C. de la B.” sowie Joachim Schlömer und Graham Smith in Bregenz. Im Mai sind die englische Tanzkompanie “Random Dance” und die Uraufführung der Oper “Paradiesseits” des Vorarlberger Komponisten Gerald Futscher zu sehen.

Futschers Sprechoper wird in einer Koproduktion mit dem “aktionstheater ensemble” unter der Regie von Martin Gruber am 15. Mai uraufgeführt. Die Musik kommt von dem auf Zeitgenössisches spezialisierten Kammerorchester “ensemble plus”. Das Publikum erwartet ein Abend über das Leben, die Liebe, Sexualität und Einsamkeit im Alter. Wegen eines Missverständnisses wird für das Nachmittagskränzchen eines Altersheims statt eines Schlagersängers ein Hochzeitsplaner gebucht – statt geschunkelt wird beim Höhe- und Schlusspunkt des Festivals also geheiratet.

Zuvor wird aber am 28. März das 1968 gegründete Bale da Cicade de Sao Paulo – die größte Ballettgruppe Südamerikas – in einer Österreichpremiere “Dicotomia”, “A Linha Curva” und “Canela Fina” aufführen. Die Live-Musik dazu kommt von der Percussion-Combo “Percossa”. Die Akademie für Alte Musik Berlin bringt am 17. April ein choreographisches Konzert nach Bregenz. Bei “4 Elemente – 4 Jahreszeiten” zeichnet Sasha Waltz für die szenische Konzeption verantwortlich, Regie und Choreographie übernimmt Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola. Das 2007 uraufgeführte Stück beginnt mit der Inszenierung eines Schöpfungsprozesses zu Jean Fery Rebels Tanz-Suite “Les Elements”, im zweiten Teil des Abends wird das Orchester zu Vivaldis “Vier Jahreszeiten” selbst choreographiert.

Das Duo “speed, neither/nor” der Choreographen Joachim Schlömer und Graham Smith wird am 24. und 25. April auf der Werkstattbühne des Festspielhauses zu sehen sein. Thematisch dreht sich das Stück um die Vergänglichkeit und um selbstzerstörerische Kräfte, angekündigt als “Hochgeschwindigkeitsstück um das Verbrennen im Tanz”. Am 30. April präsentieren “Les Ballets C. de la B.” aus Belgien das Ballett “pitie!” (“Erbarmen”) von Alain Platel und Fabrizio Cassol. Das im September 2008 bei der Ruhr-Triennale erstmals aufgeführte Stück basiert auf der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach und beschäftigt sich mit den Themen Anteilnahme, Mitleid und Erbarmen.

“Entity” ist der Titel der Choreographie von Wayne McGregor, die die englische Gruppe “Random Dance” am 9. Mai in Bregenz zeigen wird. Das Publikum erwarten eine matrixartige Bühnenmaschinerie und Lichtprojektionen. McGregor arbeitet bei seinen häufig radikalen Werken oft eng mit Künstlern, Ingenieuren und Wissenschafter zusammen, er gilt als Star der britischen Tanzszene und wurde 2006 als erster zeitgenössischer Hauschoreograph vom Royal Ballet engagiert. Der Künstlerische Leiter des “Bregenzer Frühlings”, Wolfgang Fetz, versprach für das Programm 2009 einen “Hochgeschwindigkeitsrausch an Rhythmen, Farben und Bewegungen”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Tanzfestival "Bregenzer Frühling" 2009 mit Opern-Uraufführung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen