AA

Tag der offenen Tür bei Gebrüder Weiss

Am 26. Jänner 2000 ab 18:00 Uhr öffnen die Gebrüder Weiss ihre Pforten, für alle die sich für Informatik interessieren. [21.1.2000]

Moderne Informations-Technologien unterstützen den Logistikprozess: Wußten Sie, dass Gebrüder Weiss nicht nur orange LKW’s besitzt, sondern dass wir auch die größte Informatikabteilung Vorarlbergs unser Eigen nennen dürfen? Was unsere Mannschaft von mehr als 70 MitarbeiterInnen täglich leistet und entwickelt, wollen wir Ihnen gerne präsentieren!

Am 26. Jänner 2000 ab 18:00 Uhr öffnen wir deshalb unsere Pforten für alle, die sich für die Gebrüder Weiss – Informatik und deren Aufgaben interessieren. Wir werden Ihnen in einem kurzen Vortrag unsere Highlights vorstellen und stehen anschliessend in verschiedenen Diskussionsrunden für Ihre Fragen zur Verfügung.

Das Schwerpunktthema dieser Präsentation heißt “Internet-Tools und deren Nutzen für die Kunden und Partner im Logistik-Prozess”. Lassen Sie sich überraschen!

Anmeldungen sind sowohl per E-Mail: ingrid.amann@gebr-weiss.com als auch per Telefon (05574/696-223) möglich. Aber aufgepasst: Unter allen E-Mail-Anmeldungen werden im Rahmen der Veranstaltung 10 Candlelight-Dinner verlost!

Zusätzliche Informationen zum Tag der offenen Tür:
Allgemein über Informatik bei Gebrüder Weiss:

  • Zentrale Informatik ist in Wolfurt Vorarlberg stationiert
  • 70 Mitarbeiter
  • 1080 m² Bürofläche

    Entwicklungsplattformen:

  • Cobol / C / DBI / TP-Monitor / Oracle
  • Forms* / C (RPT) / SQL* / Oracle
  • Pure Java / JDBC / Corba / Oracle
  • Access

    Plattformen/Hardwareumfeld:

  • 18 HPUX Server

    Applikation + Datenbankserver
  • ca: 40 NT Server
    Office Systeme / File / Printserver / Mailserver
  • ~ 1650 Client PC‘s Win NT4.0
  • 1 AS/400 (IBM)
  • 2 Mbit bzw. 64/128 Kbit Verbindungen
    zwischen allen GW Standorten (+ ISDN-Backup)

    Investitionen:

  • Im Geschäftsjahr 98/99 hat Gebrüder Weiss
  • ~ 120 Mio. ATS für Informations- und
  • Kommunikationstechnologie aufgewendet.

    Optisches Archiv:

  • Ablieferbelege (Kunde unterschreibt bei der Warenübernahme) und Transportrechnungen werden innerhalb von 24 Stunden für A / CH / D optisch archiviert und stehen ab diesem Zeitpunkt auch Online für unsere Kunden im Internet abrufbar
  • 12 Mio Seiten pro Jahr werden gescannt – 3 Millionen Ablieferbelege pro Jahr
  • 600 GB Daten pro Jahr auf Worms
  • 50 Mio Indexsätze pro Jahr für eine optimierte Suche
  • 1650 vernetzte Arbeitsplätze greifen intern bei Gebrüder Weiss auf diese Belege
    Mobilscanning:
  • Alle Gebrüder Weiss LKW sind mir Barcodescanner ausgestattet. Bei jeder Auslieferung werden Sendungsnummer und Status-Code gescannt. Zusätzlich muss der Fahrer den Quittungsgeber und einen eventuellen Nachnahmebetrag erfassen
  • Die Daten werden mittels SMS übertragen und sind 15min nach der Auslieferung über das Internet für unsere Kunden und Mitarbeiter abrufbar.

    Belegelose Kommissionierung:

  • In unserem Lager werden alle Kommissioniertätigkeiten vollkommen beleglos abgewickelt. Alle notwendigen Informationen werden über Scanner übermittelt und laufen automatisch ins System.
  • Wir unterstützen sowohl die Ganzpalettenbewegungen als auch verschiedene Kommissioniersystem und unterstützende Prozesse
      Nutzenpotential:
      – Erhöhung der Kommissionierqualität
      – Wegfall administrativer Verbuchungen
      – Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeit
      – Analysedaten verbessern Kapazitätsplanung
      – Eingriffe ohne Störung der Prozesse
      – Kosteneinsparung von bis zu 25% im Gesamtprozess zwischen Produktion und Kunde

    ISIS – InternetSendungsInformationsSystem:

  • Sendungsverfolgung für Kunden mit den unterschiedlichsten Suchkriterien (Auftragsnummer, Datum von/bis, Absender/Empfänger (Name, Land, PLZ, Ort), u.a.)
  • Aktuelle SIS-Stati werden angezeigt
  • Zugriff auf Optisches Archiv
    Ausgangsrechnung und Ablieferbeleg
  • Mail an die Kundenservicestelle
  • Verknüpfung mit DELIS (Paketauskunftssystem)

    IWIS – InternetWarehouseInformationsSystem:

  • Lagerkunden können Bestände und Bewegungen abfragen
  • „Wichtigkeit“ für Kunden wurde unterschätzt – starke Nutzung
  • Kunde benötigt nicht unbedingt ein eigenes Lagerverwaltungssystem


    ISIS-light:

  • Statusinformationen ohne Registrierung –
    Auftragsnummer vom Kunden ist Pflicht
  • Schneller Zugriff auf die wichtigsten Informationen
    (keine detaillierten Empfänger- & Absenderinformationen)
  • In Englisch verfügbar

    Zukünftige Entwicklungen im Internetumfeld:

    Folgende weitere Punkte sind geplant – die Konzepte sind bereits fertig erstellt:

      – Proaktiv Meldungen an den Kunden wenn bestimmte Fehlerfälle auftreten bei der Lieferung der Sendung. Somit wird der Kunde frühzeitig informiert und kann entsprechende Gegenmassnahmen setzen
      – Alle Tools werden zukünftig auch in Englisch verfügbar sein
      – Abholaufträge können ebenfalls übers Internet erfasst werden
      – Preisanfragen übers Internet
      – Auslagerauftrag und diverse Listabfragen für unsere Lagerkunden
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tag der offenen Tür bei Gebrüder Weiss
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.