Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Szenen wie aus einem Film"

Dornbirn - Nach der Explosion in Dornbirner ermitteln jetzt die Sprengstoffexperten - Rache gilt als mögliches Motiv. Bilder vom Großeinsatz  | VOL Live vor Ort 

Wer steckt hinter dem skrupellosen Brandanschlag auf das Autozubehörgeschäft „Car Styling“ in der Dornbirner Hatlerstraße neben dem Hotel „Krone“? Das versuchen die Ermittler des Landeskriminalamtes derzeit herauszufinden. Auch ein möglicher Racheakt eines Kunden, dessen Auto wegen Nichtbezahlens der Reparaturrechnung einbehalten wurde, wird als Auslöser für die gemeingefährliche Tat mitten in Dornbirn nicht ausgeschlossen. „Der Kundenkreis wird überprüft“, heißt es dazu. Heute werden aus Wien Sprengstoffexperten des Bundeskriminalamtes erwartet, die die Ermittlungen unterstützen sollen.

Dass es sich bei dem Vorfall um Brandstiftung handelt, ist sicher. Brandermittler nahmen gestern Vormittag die Reste des verwüsteten Geschäfts mit angeschlossener Werkstatt genau unter die Lupe. „Benzin wurde über zwei Autos gegossen, diese wurden angezündet, dadurch kam es zu der starken Explosion“, heißt es.

Hotelgäste geflüchtet

Außerdem wurden von Anrainern zur Tatzeit verdächtige Personen in der Nähe des Gebäudes gesehen, die Hinweise und alle Spuren am Brandort werden derzeit ausgewertet. Auch die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten. Wer wichtige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Dornbirn zu melden.

Der Lärm der Explosion riss die ganze Umgebung aus dem Schlaf. Um 0.50 Uhr gab es einen ohrenbetäubenden Knall, viele Hotelgäste flüchteten aus dem Gebäude. Darunter auch Christoph Zauner: „Ich habe ferngesehen, plötzlich erschütterte eine Explosion das Haus, ich bin dann raus auf den Flur und habe gesehen, dass das Nachbarhaus in Flammen steht, wir sind aus dem Hotel geflüchtet“, schildert Zauner. „Wie Szene aus einem Schwarzenegger-Film“ kamen Augenzeuge Georg Wenzel die Geschehnisse vor. Durch die Wucht der explodierenden Autos stürzte eine Seitenwand ein, das ganze Gebäude stand binnen Sekunden lichterloh in Flammen. Auch mehrere Autos auf dem Parkplatz des Hotel Krone wurden beschädigt. Die Feuerwehr Dornbirn rückte mit 80 Mann an und konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. „Wir hatten den Brand relativ schnell unter Kontrolle“, so Einsatzleiter Wolfgang Kessler.

Wer immer hinter dem Anschlag steckt, muss mit einer empfindlichen Gefängnisstrafe und hohen Schadensersatzansprüchen rechnen. Bis zu zehn Jahre Haft stehen auf Brandstiftung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • "Szenen wie aus einem Film"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.