AA

Symphonieorchester Vorarlberg: Petrenko dirigiert Mahlers Dritte Symphonie

Kirill Petrenko wird ab 2013 Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper in München.
Kirill Petrenko wird ab 2013 Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper in München. ©Symphonieorchester Vorarlberg
Kirill Petrenko setzt den Erfolgszyklus MAHLER 9x9 beim zweiten Abonnementkonzert fort Mit Gustav Mahlers Symphonie Nr. 3 erwartet die Besucher des zweiten Abonnementkonzert des Symphonieorchesters Vorarlberg ein besonderer musikalischer Leckerbissen.

Das Orchester setzt seinen Erfolgszyklus MAHLER 9×9 mit der Aufführung von Mahlers längster Symphonie fort. Dirigiert werden die Konzerte am 18., 19. und 20. November von Kirill Petrenko, der ab 2013 Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper in München sein wird.

„Nun aber denke dir so ein großes Werk, in welchem sich in der Tat die ganze Welt spiegelt”, so schrieb Gustav Mahler 1895 an eine Freundin, als er seine Dritte Symphonie zu komponieren begann. „Man ist, sozusagen, selbst nur ein Instrument, auf dem das Universum spielt. Ich sage dir, mir ist es unheimlich zumute bei manchen Stellen, als ob ich das gar nicht selbst gemacht hätte.”

MAHLER 9×9 die Dritte
Schon die Konzerte mit Mahlers Zweiter – der „Auferstehungssymphonie” – im Rahmen des Zyklus MAHLER 9×9 zu Ostern 2010 waren Sternstunden in der Geschichte des Symphonieorchesters Vorarlberg. Mahlers Dritte Symphonie, die nun im Rahmen des zweiten Abonnementkonzerts zur Aufführung kommt, ist mit einer Spieldauer von einer Stunde und 45 Minuten die längste Symphonie des gesamte Repertoires. Aber nicht nur was die zeitliche Ausdehnung und die Zahl der Mitwirkenden angeht, übertrifft Gustav Mahler sämtliche seiner Kollegen. Kein Komponist zuvor hat das musikalische Ausdrucksspektrum derartig kompromisslos ausgelotet wie er. Michael Löbl, Geschäftsführer und Programmverantwortlicher des Symphonieorchesters Vorarlberg, erklärt: „Betrachtet man die Geschichte der Symphonie von Joseph Haydn über Mozart, Beethoven und Brahms bis hin zu Anton Bruckner, stellen Mahlers Werke einen Höhe- und zugleich Endpunkt dar.”

Auch in der Karriere von Dirigent Kirill Petrenko haben sich seit 2010 zahlreiche Höhepunkte eingestellt: Er wurde ab 2013 zum Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper in München ernannt und ist in dieser Position Nachfolger großer Dirigenten wie Wolfgang Sawallisch, Zubin Mehta oder Kent Nagano. Er wird somit ein Opernhaus leiten, das in derselben Liga spielt wie Covent Garden London, die Metropolitan Opera in New York oder die Mailänder Scala.

Über das Symphonieorchester Vorarlberg
Das Symphonieorchester Vorarlberg wurde 1984 gegründet. Nach der Auflösung des Vorarlberger Funkorchesters 1959 entstand der dringende Wunsch, im westlichsten österreichischen Bundesland erneut ein Orchester auf höchstem Niveau zu etablieren. Als einziges professionelles Symphonieorchester des Landes ist das Symphonieorchester Vorarlberg aus dem Kulturleben Vorarlbergs nicht mehr wegzudenken und erfüllt eine wichtige kulturpolitische Aufgabe.

Der fixe Stamm des Symphonieorchesters Vorarlberg besteht aus professionellen Musikern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, aber auch Gästen aus anderen Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, der Camerata Salzburg, dem Musikkollegium Winterthur, dem Salzburger Mozarteumorchester oder dem Concertus Musicus Wien. Die Besetzung variiert jeweils zwischen 35 und 120 Musikern. Von 1988 bis 2005 war Christoph Eberle Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg. Tourneen führten es unter seiner Leitung mehrmals nach Wien, München, Düsseldorf, Madrid, Bozen sowie nach Salzburg und Neapel. Seit November 2005 ist Gérard Korsten Chefdirigent des Orchesters.

Fact-Box:
Freitag, 18. November 2011, 19.30 Uhr, Kulturhaus Dornbirn
Samstag, 19. November 2011, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Sonntag, 20. November 2011, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-moll
Kirill Petrenko | Dirigent
Annely Peebo | Alt
Bregenzer Festspielchor
Kammerchor Feldkirch
(Leitung: Benjamin Lack)
Kinderchor der Musikmittelschule Götzis (Leitung: Paul Burtscher)
Mitglieder der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz

Karten:
Freier Kartenverkauf bei
Bregenz Tourismus, +43/5574/4080, tourismus@bregenz.at
Feldkirch Tourismus, +43/5522/73467, karten@feldkirch.at
In allen anderen v-ticket Vorverkaufsstellen und allen Filialen der Volksbank Vorarlberg oder online unter www.v-ticket.at, www.sov.at
Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Ö1 Clubmitglieder

Abonnements:
Abonnementbestellungen an:
Edith Mathis
Tel+Fax 0043/5576/78670
Mail: edith.mathis@sov.at
Senioren, Präsenzdiener, Schüler bis 19 Jahre erhalten ermäßigte Abonnements

Weiter Informationen und Preise unter www.symphonieorchester-vorarlberg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Symphonieorchester Vorarlberg: Petrenko dirigiert Mahlers Dritte Symphonie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen