AA

Sui: Hundertwasser-Ausstellungen abgesagt

Die im Schweizer Kanton Argau geplante Hundertwasser-Ausstellung ist wegen massiver Drohungen abgesagt worden. Der Galerist habe Drohungen erhalten. Grund: Der Künstler war Atomgegner, der Ausstellungs-Financier ist ein Energie-Konzern.

Der Galerist Herbert Lindemann, der die Ausstellung organisiert hatte, habe in den vergangenen Tagen jedoch massive Drohungen erhalten, teilte der Energiekonzern Axpo am Mittwoch mit. ****

Die Ausstellung von etwa 50 Bildern und druckgrafischen Werken aus dem Bestand von Lindemanns Galerie sollte vom 14. bis 23. März dauern. Um die Schau war es schon vergangene Woche zum Streit gekommen: Die Wiener „Hundertwasser Gemeinnützige Privatstiftung“ hatte gegen das Projekt protestiert, weil der „militante Kernkraftgegner“ Hundertwasser damit „vergewaltigt“ werde.

Der im Jahr 2000 verstorbene österreichische Maler, Architekt und Ökologe habe sich unter anderem 1980 in seinem Manifest „Kultur gegen Kernkraft“ deutlich kritisch geäußert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sui: Hundertwasser-Ausstellungen abgesagt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.