Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sucheinsatz: Vermisster tot im Wald aufgefunden

Mehr als 130 Personen waren im Einsatz, der Vermisste wurde tot im Wald aufgefunden.
Mehr als 130 Personen waren im Einsatz, der Vermisste wurde tot im Wald aufgefunden. ©Einsatzdoku
Bei einer großangelegte Personensuche im Bezirk Amstetten (NÖ) konnte ein vermisster 76-Jähriger nur noch tot im Wald aufgefunden werden. Gesucht wurde mittels Hundestaffel, Hubschrauber und Wärmebildkamera, insgesamt waren mehr als 130 Personen im Einsatz.
Bilder vom Sucheinsatz

Am Samstag, 31.März 2012 wurden gegen 23:45 Uhr die Feuerwehren Stadt Haag, Haindorf und Pinnersdorf von der Polizei zur Personensuche nach Holzleiten gerufen. Ein 76-jähriger Mann war seit dem Nachmittag abgängig. Gleichzeitig wurde die gesamte Suchhundestaffel aus Niederösterreich mitalarmiert und die Wärmebildkamera der Feuerwehr St.Valentin angefordert. Es wurden großflächig die Wege, Straßen sowie das Waldgebiet abgesucht.

Gegen 2.30 Uhr trafen fünf Hundestaffeln am Einsatzort ein. Sofort wurde die systematische Suche erweitert. Da gegen 6.30 Uhr noch immer keine Person aufgefunden wurde, verständigten die Einsatzleiter der Feuerwehr und der Suchhundestaffel den Hubschrauber mit Wärmebildkamera vom Bundesministerium für Inneres.

Systematische Suche im Salabergerwald

Um 6.43 Uhr am Sonntag, den 1. April wurden weitere Feuerwehren mittels stillem Alarm zur Verstärkung gerufen.  Nach einer kurzen Einsatzbesprechung machten sich dieFeuerwehren mit einem ortskundigen Kameraden der Feuerwehr Pinnersdorf in das zugewiesene Waldstück auf. In einer Suchkette wurde der Salabergerwald systematisch abgesucht. Die Suchmannschaften wurden durch einen Hubschrauber des BM.I. und der Suchhundestaffel des Roten Kreuzes unterstützt.

Gegen 10 Uhr wurde die vermisste Person im Dickicht eines Waldstückes von den Suchhunden tot aufgefunden. Nach einer Einsatzbesprechung im Feuerwehrhaus Haag konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Mehr als 130 Mitarbeiter an Sucheinsatz beteiligt

Durchgeführt wurde die Personensuche in Zusammenarbeit von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz. Im Einsatz standen sieben Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen und 91 Mitarbeitern, die Polizei Stadt Haag und Haidershofen mit zwei Fahrzeugen und vier Beamten, ein Hubschrauber des BM.I. mit zwei Beamten, fünf Suchhundestaffeln des Roten Kreuzes mit 15 Hunden und 31 Mitgliedern, Notarzteinsatzfahrzeug Steyr mit zwei Notärzten, Rotes Kreuz der Stadt Haag mit einem Fahrzeug und zwei Sanitätern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Niederösterreich
  • Sucheinsatz: Vermisster tot im Wald aufgefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen