Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Suche nach Auslöser der Feuerhölle

Ein Großbrand hat Samstag früh die Lagerhalle des Heuhändlers Hofer in Lustenau zerstört. 1300 Tonnen Stroh in Vollbrand - 145 Feuerwehrmänner aus Lustenau, Dornbirn und Hohenems kämpfen gegen an der Lustenauer Vorachstraße gegen die Flammen.  

Lkw, Maschinen, Stroh und Heu verbrennen, die Feuerwehr kann nur mehr ablöschen. Um 2.35 Uhr bricht das Feuer aus. “Um 5.30 Uhr konnten wir ,Brand aus’ geben”, schildert Feuerwehreinsatzleiter Martin Hofer. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Drei Möglichkeiten

“Direkt neben dem Stroh lagerte auch Heu, das könnte sich theoretisch selbst entzündet haben”, sagt Kripo-Brandermittler Heliodor Seitlinger den “VN”. Möglichkeit zwei: Ein elektrisch-technischer Defekt. “Aber da ist alles komplett weggebrannt, die Ermittlungen sind schwierig”, sagt Seitlinger. Als letzte Möglichkeit bleibt eine “vorsätzliche subjektive Handlung”, Ermittler-Jargon für Brandstiftung. “Es gibt Verdächtigungen, die Ermittlungen dazu folgen in den kommenden Tagen. Aber eine heiße Spur gibt es noch nicht”, schildert der Brandermittler.

Auch gestern Nachmittag musste die Feuerwehr nochmal ausrücken – immer noch Glutnester im Stroh. Hinweise und Beobachtungen im Umfeld des Brandortes sind an die Kripo Bregenz, Telefon 059/133-80-3333, erbeten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Suche nach Auslöser der Feuerhölle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.