AA

Suchard - Eine Erfolgsstory in "Milka-Blau"

Die erste "Milka" aus dem Jahr 1901 - bereits im typischen "Milkablau" (Nr. 52877 im Markenregister)
Die erste "Milka" aus dem Jahr 1901 - bereits im typischen "Milkablau" (Nr. 52877 im Markenregister) ©Fa. Kraft Foods
Eine Geschichte in Lila

Auch wenn die Besitzer in den letzten Jahren gewechselt haben – für die Bludenzer ist die Firma Kraft Foods immer noch die “Suchard”. Im Rahmen der “Langen Nacht der Museen” gab Dr. Franz Valandro, Vorstandsmitglied des Geschichtsvereins Region Bludenz, einen kurzen Überblick über die Firmengeschichte, dem so viele Gäste folgen wollten, dass der Referent seine Ausführungen gleich zweimal machen musste.
Alles begann im späten 19. Jahrhundert, als sich Bludenz nach und nach zu einer Industriestadt entwickelte. Die Schweizer Schokoladefabrik Suchard bemühte sich um Markterweiterung in der österreichisch-ungarischen Monarchie und wollte deshalb in Grenznähe eine Firma errichten. Bludenz schien – nach der Eröffnung der Arlbergbahn auch verkehrsgeographisch – der ideale Standort. 1888 konnte dann tatsächlich bereits mit der Produktion begonnen werden, zunächst in der “Alten Mühle” beim Unteren Tor, später auf dem Boden des heutigen Firmenareals.
In der Folge entwickelte sich die Firma beachtlich und expandierte konstant. Auch die beiden Weltkriege und die Weltwirtschaftskrise (sie hatte interessanterweise nur geringe Auswirkungen) konnten die Entwicklung nicht bremsen. Mit dem zunehmenden Wohlstand in den 60er Jahren wurde Schokolade zudem ein nicht mehr nur der gehobenen Gesellschaft zugängliches Genussmittel, was zu einer weiteren Steigerung der Produktion führte.
1982 fusionierte die Firma Suchard schließlich mit dem Jacobs-Kaffeekonzern, ehe diese Firmengruppe wenige Jahre später vom amerikanischen Großunternehmen Kraft übernommen wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Suchard - Eine Erfolgsstory in "Milka-Blau"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen