AA

Sturz in die Ache

Wegen Glatteis stürzte eine 20jährige Lenkerin in der Nacht auf Montag in die eiskalte Dornbirner Ache.[4.1.2000]

Glatteis und nicht angepasste Geschwindigkeit dürften als
Ursache für einen spektakulären Unfall in der Nacht auf Montag in Dornbirn
verantwortlich sein.

“Gleich mehrere Anrufer haben uns gegen 21.50 Uhr alarmiert”, heißt es
seitens der Gendarmerie. Eine 20-jährige Dornbirnerin war mit einem 25
Jahre alten Mann aus Hohenems auf der Achstraße in Dornbirn unterwegs.

Nach
Angaben der Gendarmerie dürfte der jungen Lenkerin Glatteis und nicht
angepaßte Geschwindigkeit zum Verhängnis geworden sein. Auf Höhe der Firma
Ölz kam der Wagen der Dornbirnerin ins Schleudern, überschlug sich und
stürzte schließlich in die eiskalte Dornbirner Ache.

“Selbst 30 Kilometer pro Stunde können bei solchem Wetter zu schnell sein
und somit nicht angepaßte Geschwindigkeit”, spricht die Gendarmerie die
Gefahr an. Alkohol war laut Exekutive nicht im Spiel.

Die 20-jährige sowie ihr Begleiter erlitten Verletzungen unbestimmten
Grades und mussten ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert werden. Die
Bergung des Unfallwracks nahm der ÖAMTC gemeinsam mit der Feuerwehr vor.

Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort:

(Bilder: Zellhofer)

Mehr News aus Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sturz in die Ache
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.