Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Studieren und Lehrer werden im Ländle

An der PH Vorarlberg kann man sich noch bis 15. Mai für ein Lehramtsstudium anmelden, deshalb sollte man sich jetzt dafür registrieren.
Mehr zum Thema

Rektor Univ.-Doz. Dr. Gernot Brauchle, was sind die Gründe, weshalb sich junge Menschen für den Lehrerberuf entscheiden?

Brauchle: Die Gründe für den Lehrerberuf sind vielfältig. Sie beginnen beim Interesse für bestimmte Fächer, liegen in der kreativen und spannenden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, aber auch in der späteren wissenschaftlichen Forschung im Praxisfeld der Schule. Neues gestalten sowie Kindern und Jugendlichen Positives mit auf den Lebensweg geben, dies ist im Lehrerberuf möglich. Studierende der Pädagogischen Hochschule finden ihren zukünftigen Beruf als Lehrer besonders wegen der guten Rahmenbedingungen, der zum Teil freien Zeiteinteilung und der Familienfreundlichkeit hoch attraktiv.

Was macht einen guten Lehrer aus?

Brauchle: Echtes Lernen findet nur dort statt, wo eine echte Beziehung besteht. Ein guter Pädagoge baut Beziehungen auf – auch zu jenen Kindern, die herausfordernd sind. Gute Pädagogen nehmen hierbei eine entscheidende Rolle ein, indem sie Kindern zeigen, dass sie Talente haben, dass sie wichtig sind und dass man an sie glaubt. Als Lehrer kann man die Gesellschaft von morgen ein Stück weit mitgestalten sowie Kindern und Jugendlichen Kenntnisse und Selbstbewusstsein für den weiteren Lebensweg mitgeben. Im Lehrerberuf hat man täglich spannende Begegnungen. Man hat mit Menschen zu tun und übernimmt eine tragende Rolle in wichtigen Entwicklungsjahren der Kinder und Jugendlichen. Wer erinnert sich nicht an einen Lehrer, der einen in seiner Kindheit und Jugend geprägt hat?

Welche Fächer können in Vorarlberg studiert werden und was ist das Besondere am Studium an der Pädagogischen Hochschule?

Brauchle: Die PH Vorarlberg bietet das Primarstufenstudium für Volksschullehrer an. Das Sekundarstufenstudium für das Lehramt von der fünften Klasse bis hin zur Matura wird mit vier weiteren Hochschulen angeboten, wobei man in Feldkirch die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung sowie die Bildungswissenschaftlichen Grundlagen studieren kann. Durch eine hochmoderne technische Ausstattung der Vorlesungsräume werden so Kurse von der Universität Innsbruck auf Leinwände übertragen und man kann mit anderen Studierenden online diskutieren. Vorträge von Wissenschaftlern internationaler Partner werden so direkt ins Haus geholt und falls der Wunsch nach einem Auslandsaufenthalt während des Studiums besteht, gibt es Kooperationen mit hervorragenden Partneruniversitäten, beispielweise in Italien, Spanien, Schweden, Finnland oder auch Sri Lanka. Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg bietet Studierenden daher die Möglichkeit, im vertrauten Umfeld zu bleiben und gleichzeitig ein breites und internationales Hochschulangebot abzudecken. So ist die Pädagogische Hochschule auch international in Forschungs-kooperationen und angewandten Praxisprojekten tätig und hat in den letzten Jahren mehrere Auszeichnungen und Preise gewonnen.

Wie weiß man, ob man die richtigen Voraussetzungen für den Beruf des Lehrers mitbringt?

Brauchle: ­­­Interessierte können sich zuerst einmal selbst testen, ob sie für den Lehrerberuf geeignet sind. Dieser Test ist kostenlos und man kann ihn jederzeit von zu Hause aus einfach im Internet durchführen. Das Ergebnis, das nur die Person selbst sieht, soll die Personen bei der Entscheidung für den Lehrerberuf unterstützen. Interessierte finden den Link zur Anmeldung und zu diesem Test auf der Webseite der PH Vorarlberg. Eine Anmeldung ist aber nur noch bis zum 15. Mai möglich.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 2
  • Studieren und Lehrer werden im Ländle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.