AA

Strukturelle Mängel verhindern Ausstieg aus der Armut

Die Kaplan Bonetti Sozialwerke sorgen für rasche unbürokratische Hilfe.
Die Kaplan Bonetti Sozialwerke sorgen für rasche unbürokratische Hilfe. ©Markus Gmeiner
Strukturelle Mängel verhindern Ausstieg aus der Armut

Dornbirn. Gerade vor Weihnachten ist Armut am stärksten spürbar. In Vorarlberg gibt es zu wenige Arbeitsplätze für Menschen ohne Berufsausbildung und zu wenig integrativen Wohnbau. „Ein besseres Angebot an erschwinglichem Wohnraum und die Schaffung von entsprechenden Dauerarbeitsplätzen würden helfen, viele Haushalte aus der Armut zu führen oder eine Verarmung zu verhindern”, betont der Geschäftsführer der Kaplan Bonetti Sozialwerke Peter Mayerhofer. Die Kaplan Bonetti Sozialwerke helfen und unterstützen Menschen in Armut, Arbeits- und Wohnungslosigkeit. „Vor dem Hintergrund unserer täglichen Arbeit in den Arbeits- und Wohnprojekten oder der Beratungsstelle verstehen wir uns aber auch als Sprachrohr dieser Menschen. Deshalb möchten wir auf strukturelle Mängel in Vorarlberg hinweisen, die einen Ausstieg aus der Armut verhindern oder verzögern”, sagt Mayerhofer. Arbeitslosigkeit ist eine der Hauptursachen für Armut. Gerade Menschen, die in ihrem Leben keine Möglichkeit hatten, eine Berufsausbildung zu machen, sind heute sehr stark gefährdet, in Armut zu geraten. Die bestehenden Arbeitsprojekte verschiedener Träger in Vorarlberg können mit ihrem Angebot zeitlich befristeter Arbeitsplätze die Situation einzelner Menschen zwar etwas abfedern, haben aber kaum Möglichkeiten, dauerhaft Hilfe anzubieten. „Um Menschen ohne Ausbildung dauerhaft vor Armut zu schützen, ist es unerlässlich, im Rahmen der bestehenden Projekte, Dauerarbeitsplätze zu schaffen”, ist der Geschäftsführer der Kaplan Bonetti Sozialwerke überzeugt.
Forderung: Dauerhaft finanzierbarer Wohnraum
Auch auf dem Wohnungsmarkt besteht laut Mayerhofer Handlungsbedarf: „Die Preise auf dem freien Wohnungsmarkt sind für Menschen, die in Armut leben oder davon bedroht sind, nicht mehr bezahlbar.” Die Folge ist, dass Betroffene, länger als nötig, in den Hilfseinrichtungen bleiben müssen. Mayerhofer fordert deshalb eine Erhöhung der Kapazitäten im integrativen Wohnbau und daraus folgend ein größeres Angebot an Gemeindewohnungen. „Im Moment gibt es viel zu wenige finanzierbare, menschenwürdige Wohnungen”, so Mayerhofer.
Das eigene Hilfsangebot haben die Kaplan Bonetti Sozialwerke in den vergangenen Jahren konzeptuell neu aufbereitet und weiterentwickelt. Derzeit entsteht ein Gesamtkonzept, das die verschiedenen Hilfsangebote der Organisation zusammenführt.
Rasche und unbürokratische Hilfe
Beinhalten wird es im Wesentlichen die Unterkunft, Verpflegung und Betreuung in den Wohnprojekten, Arbeit und Beratung in den Arbeitsprojekten sowie die Beratung und Betreuung in der Beratungsstelle in der Dornbirner Innenstadt. Mayerhofer: „Damit können wir Menschen, die von Armut, Arbeits- und Wohnungslosigkeit bedroht sind, rasch und unbürokratisch helfen.”
Unterstützt wird die Arbeit der Kaplan Bonetti Sozialwerke vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, dem Arbeitsmarktservice Vorarlberg, diversen Systempartnern sowie privaten Spendern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Strukturelle Mängel verhindern Ausstieg aus der Armut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen