Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stromverbrauch per Mausklick

Feldkirch - Die Stadtwerke Feldkirch bieten ihren Ökostromkunden seit Kurzem einen ganz besonderen Service: mit einer innovativen Messtechnik kann der Standby-Verbrauch per Mausklick im Internet abgerufen werden.  | 

Die Stadtwerke Feldkirch haben sich als einer der ersten österreichischen Stromversorger für die sukzessive Umstellung auf digitale, fernauslesbare Zähler für Haushaltskunden entschieden. Die Ökostromkunden profitieren jetzt als erste davon. Diesen Kunden wird nicht, wie bisher, nur einmal im Jahr der tatsächliche Stromverbrauch mitgeteilt, sie können zusätzlich selbst zu jedem beliebigen Zeitpunkt ihren Stromverbrauch via Internet abfragen.

Die neuen Zähler erfassen alle 15 Minuten den aktuellen Stromverbrauch und melden diesen an eine Datenbank im Rechenzentrum der Stadtwerke. Auf Basis dieser Informationen können die Ökostromkunden der Stadtwerke Feldkirch verschiedene Informationen via Internet abrufen. Auf Wunsch erhalten die Kunden einen passwortgeschützten Zugang, über welchen der monatliche, tägliche ja sogar der viertelstündliche Stromverbrauch selbst abgelesen werden kann. Es ist weiters möglich, den Stromverbrauch verschiedener Zeiträume miteinander direkt zu vergleichen.

Auf der Homepage der Stadtwerke Feldkirch www.stadtwerke-feldkirch.at finden Sie einen Link auf eine Referenzanlage mit Livedaten hinterlegt, welche die Möglichkeiten zur Stromverbrauchsinformation via Internet aufzeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Stromverbrauch per Mausklick
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen