AA

Streit im Altersheim um 29-Jährigen

Feldkirch - Eine 63-Jährige Heimbewohnerin soll in einem Alters- und Pflegeheim eine 43-Jährige an der Hand gepackt und ihr so die Elle gebrochen haben.

Zudem soll die jüngere der beiden Frau dabei gegen einen Tisch gestürzt sein und sich dabei fünf Rippen gebrochen haben. Die beiden Damen hatten Gefallen an einem 29-jährigen Heimbewohner gefunden. Weil der Rollstuhl-Patient der 43-Jährigen den Vorzug gab, soll die 63-Jährige eifersüchtig geworden sein.

Gutachten eingeholt

Der Strafprozess am Landesgericht Feldkirch wurde nach der ersten Verhandlungsrunde vertagt. Ein Gutachten wurde eingeholt. Der Sachverständige fand darin keinen Nachweis dafür, dass die Angeklagte tatsächlich gewalttätig geworden war. Deshalb zog die Staatsanwaltschaft nun ihren Strafantrag zurück.

Das Strafverfahren gegen die 63-Jährige wurde eingestellt. Die Verteidigung hatte während des Prozesses einen Freispruch gefordert: Die Angeklagte habe die 43-Jährige zwar im Altersheim-Gang als „blöde Kuh“ beschimpft, sei aber nicht tätlich gegen sie vorgegangen. Die jüngere Frau sei alkoholisiert gewesen und auf dem frisch gereinigten Gangboden ausgerutscht. Ohne Fremdeinwirkung seien so ihre Verletzungen – der Bruch des Arms – entstanden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Streit im Altersheim um 29-Jährigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen