AA

Streit beigelegt

VOGEWOSI bestellt neuen Direktor auf Zeit. [18.1.2000]

Die Gesellschafter von VOGEWOSI trennten sich wider Erwarten nun doch “einvernehmlich” von dem bisherigen VOGEWOSI Direktor Wolfgang Wendl und wollen gleichzeitig Hermann Gabriel zum interimistischen Chef küren.

Gabriel ist bereits jetzt als Prokurist bei Vorarlbergs größter
gemeinnütziger Wohnbaugesellschaft tätig und soll das Amt eines Direktors bis zur Kür eines neuen Direktors oder eben einer neuen Direktorin im Februar 2000 bekleiden. Mit Wolfgang Wendl, der bisher gemeinsam mit Rudolf Längle als Direktor die Geschäftsführung innehatte, konnte in letzter Minute doch noch eine “einvernehmliche Trennung” ausgehandelt werden.

Rudolf Längle trat bereits zum Jahresende seine Pension an. Mit Wolfgang Wendl, welcher einen gültigen Vertrag bis zum 31. Dezember 2000 in der Tasche hat, zeichnete sich hingegen noch vor Weihnachten ein Streit um die Höhe der Abschlagszahlung ab. Diese Meinungsverschiedenheiten dürften jetzt geklärt sein, über die Höhe der Zahlung an Wendl, der vier Jahre lang mit Längle die VOGEWSI
führte, ist jedoch nichts definitives bekannt. Laut Manfred
Dörler, VOGEWOSI-Aufsichtsratschef bekommt Wendel die ihm vom Gesetz her zustehende Summe.

Die Frage eines neuen Direktors soll bis Februar mit Hilfe eines Wiener Personalberatungsbüro geklärt werden. Es werden bereits mit zehn von sechzig Bewerbern Interviews durchgeführt.

von Toni Walser

(Bild: VN)


zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Streit beigelegt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.