AA

Straßenausbau in Höchst

Das Land und die Gemeinde Höchst haben den Ausbau der Ortsdurchfahrt von Höchst bis September 2000 beschlossen.

Die Gaißauer Straße (L 19) in Höchst wird auf einer
Länge von 700 Metern bis zur Zufahrt zum “Rohrspitz” ausgebaut. Auf Antrag
von Straßenbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach hat die Vorarlberger
Landesregierung die Vergabe des Auftrages an drei heimische
Bauunternehmungen beschlossen. Die Bauarbeiten sollen bis Ende September
2000 abgeschlossen sein, die Gesamtbaukosten sind mit 12,5 Millionen
Schilling (rund 910.000 Euro) veranschlagt.

Die Baumaßnahme umfasst den weiteren Ausbau der L 19 ab der Höhe des
Elektrogeschäftes Kolb bis zur “Rohrspitz”-Zufahrt. Die bestehende Straße
hat eine Fahrbahnbreite von rund sechs Meter und einen provisorischen
Gehsteig an der rechten Fahrbahnseite mit einer Breite zwischen 1,3 und 1,5
Meter. Der Straßenoberbau ist in einem äußerst schlechten Zustand, weiters
fehlt im gesamten Abschnitt eine entsprechende Oberflächenentwässerung.

Gleichzeitig mit dem Straßenbau erneuert die Gemeinde Höchst
die Wasserversorgung und verlegt über die gesamte Bauloslänge ein Kabel für
eine neue Straßenbeleuchtung.

Das Baulos wird in zwei Bauabschnitte unterteilt, um die Behinderungen
der Verkehrsteilnehmer und der Anrainer so gering wie möglich zu halten. Von
den Baukosten entfallen auf das Land Vorarlberg 11,35 Millionen Schilling, auf die Gemeinde Höchst 1,15 Millionen Schilling.

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Straßenausbau in Höchst
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.