Strache zur Wahlwiederholung: "Kein Grund zu Jubeln"

Heinz Christian Strache äußerte sich auf einer Pressekonferenz zur VfGH-Entscheidung.
Heinz Christian Strache äußerte sich auf einer Pressekonferenz zur VfGH-Entscheidung. ©APA
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sieht die Wiederholung der Präsidentenwahl als einen Gewinn für den Rechtsstaat.


Das Urteil des Verfassungsgerichts, die Stichwahl wegen Unregelmäßigkeiten für ungültig zu erklären, sei ein “heilsamer Schock”. “Aber es gibt keinen Grund zu jubeln”, sagte Strache am Freitag. Es sei ausdrücklich keine Manipulationen der Stimmen festgestellt worden.

Der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer unterlag in der Stichwahl dem ehemaligen Grünen-Chef Alexander Van der Bellen nur um rund 30 000 Stimmen. Die Vorbereitungen für einen neuen Wahlkampf bis zum nächsten Urnengang im Herbst seien bereits angelaufen. Die Partei sei personell, organisatorisch und finanziell gerüstet. “Aber wir wollen die österreichische Bevölkerung nicht mit einem Dauerwahlkampf plagen”, sagte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl. Es werde keine Materialschlacht geben.

(dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Strache zur Wahlwiederholung: "Kein Grund zu Jubeln"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen