AA

"Stopp ! Lassen Sie mich in Ruhe !"

Die Schüler lernen Strategien zum Selbstschutz, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Die Schüler lernen Strategien zum Selbstschutz, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. ©Laurence Feider
Defendo Kurs VS Markt

Drittklässler der VS Markt lernten Selbstverteidigung in Defendo-Kursen.

Dornbirn. Aus der Turnhalle der VS Dornbirn Markt ertönte markerschütterndes Schreien und Kreischen. Hier ging es Gott sei Dank niemandem “an den Kragen”, sondern es wurde für den Ernstfall geübt. Das gezielte Schreien ist Teil des vom “Verein defendo- Schutz vor Gewalt und Missbrauch” angebotenen Selbstverteidigungskurses für Buben und Mädchen im Volksschulalter. “Das Schreitraining soll Kindern die in Bedrängnis geraten helfen, auf sich aufmerksam zu machen. Vielen Kindern ist es zuerst peinlich laut zu schreien, im Notfall ist es aber sehr wichtig.”, erklärt Präventionstrainerin Sandra Cecco, die an zwei Vormittagen Selbstverteidigungsstrategien mit den Drittklässlern erprobte.

Auf dem Programm standen neben dem gemeinsamen Schreien verschiedene alltägliche Rollenspiele und Abwehrtechniken. “Selbstverteidigung beginnt im Kopf. Wir vermitteln den Kindern in den Kursen Strategien zum Selbstschutz und zur Verteidigung, stärken ihr Selbstbewusstsein und geben ihnen Selbstvertrauen. Die wichtigste Botschaft lautet “mein Körper gehört mir” und ich habe das Recht Grenzen zu setzen, mich zu wehren und mich zu schützen”; erklärt die Defendo-Trainerin. In Rollenspielen erprobten die Schüler gefährliche Situationen ihres Alltages und wie man adäquat darauf reagiert. “Wenn man von einem Fremden angesprochen oder bedrängt wird, muss man laut schreien, den Stopp-Verteidigungssatz rufen und dann so schnell wie möglich wegrennen. Danach muss man bei vertrauten erwachsenen Personen Hilfe holen und die Polizei verständigen um andere Kinder zu schützen.”, fasst Alina das Erlernte zusammen.

Der vom Elternverein organisierte und mitfinanzierte Kurs wurde für Mädchen und Buben getrennt abgehalten. In kleinen Gesprächsrunden wurden Erlebnisse und Gefühle ausgetauscht sowie Ängste angesprochen. Die Drittklässler lernten, dass es verschiedene Grenzen wie “Haut- und Haargrenze, Herzgrenze und Luftgrenze” gibt die man einfordern und respektieren muss. Den Abschluss bildete die Geschichte vom “großen und kleinen Nein” die den Kindern Mut machte ihre Bedürfnisse und Grenzen in Zukunft selbstbewusst einzufordern.

VN-Umfrage. Wie hat dir der Defendo-Kurs gefallen?

Noah, 9 Jahre.
“Mir hat der Defendo-Kurs super gefallen. Wir haben verschiedene Situationen durchgespielt, wie wenn man z.B. von einem betrunkenen Mann im Auto verfolgt wird. Es ist wichtig, dass man sich nicht selbst überschätzt und schnell wegrennt. Ich habe viel Neues erfahren und fühle mich jetzt sicherer.”

Sarina, 9 Jahre.
“Defendo war toll, ich fühle mich jetzt viel sicherer. Wir haben gelernt wie man sich wehrt und Hilfe holt. Wir haben auch ein paar Frauentricks zur körperlichen Abwehr gelernt, die wir den Buben nicht verraten. Ich finde es super, dass wir den Kurs in der Schule hatten, denn Schüler werden oft belästigt.”

Riccardo, 9 Jahre.
“Mir hat der Kurs mittelgut gefallen. Ich hatte erwartet, dass wir auch Körpertechnik üben und ein paar Tricks zur Abwehr lernen. Nicht so gut gefallen hat mir auch, dass wir so oft das Gleiche geübt haben. Am besten hat mir das Grenzenspiel gefallen, wir haben gelernt Grenzen zu schützen und zu respektieren.”

Maria, 9 Jahre
“Ich denke, dass ich mich in Zukunft eher trauen werde mich zu wehren. Am besten haben mir das Schreitraining, die Abwehrtechniken, die Gesprächskreise und die Geschichte “das große und das kleine Nein” gefallen. Man darf mutig sein, muss aber auch wissen, wann man nein sagen soll und wann nicht.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • "Stopp ! Lassen Sie mich in Ruhe !"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen