AA

Steuerreform: Familien dürfen sich freuen

Die freiheitliche Arbeitnehmerin Waltraud Rädler, Listenzweite bei der anstehenden Kammerwahl, sieht bei der Steuerreform die freiheitliche Familienpolitik bestätigt

Waltraud Rädler freut sich darüber, dass die Steuerreform die finanzielle Lage von Familien deutlich verbessert, speziell für Mehrkinderfamilien, weil in diesen Plänen die Kinderanzahl berücksichtigt wurde.

„Auch die Anhebung der Zuverdienstgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag für das zweite Einkommen von 4.400,- Euro auf 6.000,- Euro ist enorm wichtig, denn diese Erhöhung ermöglicht den Frauen die Erwerbsbeteiligung, den Kontakt zum Betrieb und die Teilhabe am Arbeitsmarkt bis zum vollen Wiedereinstieg“, ist Waltraud Rädler überzeugt.

„Nach der Einführung des Kinderschecks, der Verbesserung der Kinderanrechnungszeiten und der Pensionssicherungsreform ist dies der nächste wichtige Schritt, der die familiefreundliche Politik der Freiheitlichen unterstreicht“, gibt sich Waltraud Rädler sichtlich zufrieden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Steuerreform: Familien dürfen sich freuen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.