Steuern: Vorarlberger ÖAAB-Obmann für Entlastung ab 2015

Edgar Mayer: "Sind wir noch die Volkspartei oder eine Vermögendenpartei?"
Edgar Mayer: "Sind wir noch die Volkspartei oder eine Vermögendenpartei?" ©VOL.AT/Philipp Steurer
Bregenz. Der Vorarlberger ÖAAB-Obmann und ÖVP-Bundesrat Edgar Mayer fordert in der Steuerdiskussion eine Entlastung ab 2015. "Die Bundes-ÖVP steht nach wie vor auf der Bremse. Wir müssen uns fragen, ob wir noch die Volkspartei oder eine Vermögendenpartei sind", so Mayer gegenüber den VN (Freitag). Von ÖVP-Obmann Michael Spindelegger zeigte sich Mayer enttäuscht.
Frage des Tages: Vermögenssteuer?
Spindelegger schrieb "Bettelbrief"
SPÖ bekräftigt Reichensteuer-Modell
Keine rot-schwarze Annäherung

So, wie sich das derzeit darstelle, schütze man die 80.000 Millionäre in Österreich, vergesse aber auf die Mehrheit, die Arbeitnehmer, die Steuern zahlen. “Die Belastung des Mittelstandes ist so groß geworden, dass wir rasch handeln müssen. Notwendig wäre eine Entlastung schon morgen. Aber das muss natürlich gut vorbereitet werden, damit man das mit 1. Jänner 2015 machen kann”, sagte Mayer, der sich für eine Belastung von Vermögen über einer Million Euro aussprach. “Dann hat kein Häuslebauer etwas zu befürchten”, so der Vorarlberger ÖAAB-Chef.

“Wenn das im bankrotten Italien geht…”

Eine Entlastung der Arbeitnehmer über eine Lohnsteuersenkung in Höhe von sieben bis acht Mrd. Euro müsse in Österreich allemal drin sein, zumal dabei auch die Konjunktur angekurbelt würde. “Wenn das im bankrotten Italien geht, dann muss das auch bei uns, einem der reichsten Länder der Welt, möglich sein”, so Mayer.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Steuern: Vorarlberger ÖAAB-Obmann für Entlastung ab 2015
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen