AA

Sternsinger wurden herzlich aufgenommen

Zum Jahreswechsel zogen 4.000 SternsingerInnen, verkleidet als Caspar, Melchior und Balthasar, durch unser Land. Die Verantwortliche zieht für heuer eine positive Bilanz.

“Gerade in Zeiten der Unruhen waren die Friedens- und Segenswünsche der Sternsinger auch zum 50. Jubiläum in allen Häusern wieder willkommen. Das Engagement der Kinder und Erwachsenen, sich in ihrer Ferienzeit für soziale Gerechtigkeit und gegen die Armut so vieler Menschen im Süden einzusetzen, ist bewundernswert”.

Die Spendengelder, so Mörschbacher, werden für die “Hilfe unter gutem Stern” für österreichweit gesamt über 600 Projekte dringend gebraucht. Die Dreikönigsaktion widmet sich in diesem Jahr drei speziellen Projekten:

Für Menschen in Brasilien: Die Abholzung der Regenwälder Amazoniens bedroht auch Zuruahá-Indios. Sternsinger unterstützen die Zuruahá im Kampf gegen das Megaprojekt eines malaysischen Holzkonzerns.

Für Menschen in Indien: In Kanchipuram müssen 40.000 Kinder in den Seidenwebereien schwer arbeiten. Die Organisation RIDE betreut die Kinder und kämpft gegen ihre Ausbeutung.

Für Menschen in Uganda: Kasana Luweero ist eine der ärmsten Gegenden des Landes. Das diözesane Team der Katholischen Kirche sichert die nachhaltige Entwicklung für die Menschen in der Region. Jedes Jahr bedeuteten die Spenden der Sternsinger konkrete Hilfe für über einer Million Menschen.

“Noch ist nicht jeder Cent gezählt und es wird noch einige Wochen dauern, bis die letzten Pfarren das Sternsingerergebnis eingezahlt haben. Durch die ersten positiven Rückmeldungen dürfen wir in Vorarlberg wieder auf ein neues Rekordergebnis hoffen”, so Michaela Mörschbacher. “Ich danke allen die an der Sternsingeraktion mitgearbeitet haben und all jenen, die die Sternsinger herzlich aufgenommen haben und gespendet haben.”

Auskünfte:

Sternsingeraktion, Michaela Mörschbacher, Bahnhofstraße 13, 6800 Feldkirch, Mobil 0664 8240209

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sternsinger wurden herzlich aufgenommen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.