AA

Stemer verkaufte EURO-Tickets zu überhöhten Preisen

"Das Ganze geschah mit meinem Wissen. Ich habe einen Fehler gemacht und ich habe bereits veranlasst, dass der Differenzbetrag von 130 Euro dem Vorarlberger Kinderdorf überwiesen wird", erklärte LR Stemer.

So kommentierte der Vorarlberger Sportlandesrat Siegmund Stemer (ÖVP) Meldungen, wonach er EURO-Tickets zu überhöhten Preisen vor dem Wiener Ernst Happel-Stadion verkauft haben soll.

Stemer zu den „VN“: „Wir hatten ursprünglich vier bezahlte Karten, wobei zwei Spielbesucher krankheitsbedingt ausgefallen sind. Als ich in Begleitung von Martin Kessler, dem Leiter des Sportreferates bei der Vorarlberger Landesregierung zum Stadion bzw. dem Spiel Österreich-Polen ging, wurden wir laufend darauf angesprochen, ob wir übrige Karten hätten. Unsere Karten hatten uns pro Stück 110 Euro gekostet. Da wir sie nicht verfallen lassen wollten, verkauften wir sie schließlich um insgesamt 350 Euro an einen Interessenten.“

Martin Kessler bestätigt gegenüber den „VN“, dass er die Karten bei sich gehabt habe und auch er den Handel abgewickelt habe. „Die 350 Euro sind ohne mein Zutun von dem Käufer angeboten worden. Ich sehe darin nichts unrechtes und würde genau wieder so handeln“, so Kessler abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Stemer verkaufte EURO-Tickets zu überhöhten Preisen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen