AA

Stemer setzt bei Skihelmpflicht auf Eigenverantwortung

Schwarzach - Obwohl die Skihelmpflicht für Kinder in der Skiwoche bundesweit bereits für das heurige Schuljahr 2009/2010 fixiert worden ist, soll es in Vorarlberg laut Landesrat Sigi Stemer vorerst kein entsprechendes Landesgesetz geben.
Stemer im Radio-Interview

Die sogenannte 15a-Vereinbarung, die die Skihelmpflicht für unter 15-Jährige vorsieht, ist von Vorarlberg nicht unterschrieben worden. Im Land will man weiter auf die Eigenverantwortlichkeit der Skifahrer setzen, die Tragequote bei den Kinder liege ohnehin bei fast 100 Prozent, so LR Stemer gegenüber Antenne Vorarlberg.

APA-Bericht: Sieben Bundesländer haben unterschrieben

Demnach soll dort für Kinder bis zum 15. Lebensjahr in den Skigebieten Helmpflicht gelten. Für deren Einhaltung seien die Erziehungsberechtigten zuständig. Ob und welche Strafen es bei einem Verstoss geben soll, wurde noch nicht bekannt. Es wird also geraten, sich vor einem Urlaub zu informieren.

Nach dem tragischen Skiunfall des thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus waren in Deutschland, Österreich und der Schweiz Debatten um eine einheitliche Skihelmpflicht entbrannt. Bei dem Unfall am Neujahrstag war eine Frau gestorben. Althaus, der mit einem Helm unterwegs war, überlebte mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma.

Als einziges österreichisches Bundesland hat Niederösterreich schon eine Helmpflicht für Kinder eingeführt. Die Helmpflicht soll bis zum Jahr 2012 getestet werden, bis dahin wird ein Verstoss nicht bestraft.

Auch in Italien dürfen Kinder bis 14 Jahren inzwischen nur noch mit Kopfschutz auf die Piste. Die Einhaltung wird dort von Polizisten kontrolliert und mit Geldstrafen sanktioniert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Stemer setzt bei Skihelmpflicht auf Eigenverantwortung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen