Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stellenabbau bei Siemens - Demonstrationen am Donnerstag

Am Donnerstag wollen hunderte Beschäftigte der Siemens-Telefonanlagensparte SEN gegen den geplanten Abbau von mehreren Tausend Stellen demonstrieren. Die Beschäftigen seien "stinksauer", wie es von Seiten der Gewerkschaft heißt.

Die Beschäftigten der zum Verkauf stehenden Siemens-Telefonanlagensparte SEN wollen am Donnerstag gegen den geplanten Abbau von mehreren Tausend Stellen protestieren.

Im Anschluss an eine Betriebsversammlung rufen die Arbeitnehmervertreter zu einer Demonstration vor der SEN-Zentrale in München auf. “Die Beschäftigten sind zu recht stinksauer auf ihren Arbeitgeber”, erklärte IG-Metall-Vertreter Horst Lischka. “Personalabbau und Verkauf sind kein Konzept, sondern offenbaren jahrelanges Versagen des Managements.”

Siemens hatte am Dienstag bestätigt, vor dem Verkauf des verlustreichen Segments weltweit 6.800 der insgesamt 17.500 SEN-Stellen zu streichen oder auszulagern. In Deutschland sind von dem Kahlschlag rund die Hälfte der 6.200 Mitarbeiter betroffen, vor allem in der Münchener Zentrale und einem Werk in Leipzig.

Es werden Hunderte Teilnehmer an der Protestaktion in München erwartet, mindestens aber 500. Wie die Gewerkschaft betonte, dürfe es einen Kahlschlag wie bei BenQ Mobile nicht nochmal geben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Stellenabbau bei Siemens - Demonstrationen am Donnerstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen