AA

Stelldichein der Radball-Weltelite

Andreas Lubetz und Reinhard Schneider sind am Samstag bei der 58. Auflage des traditionellen OLMA-Turniers in St. Gallen, zugleich die 6. Station des UCI-Weltcups, im Einsatz. Die Radartisten zeigten bereits WM-Form.

Das Ländle-Duo, das sich in dieser Saison aufgrund der Knieprobleme von Schneider auf den Radball-Weltcup konzentriert und auf die WM im November verzichtet, will sich dabei mit einer Topplatzierung vorzeitig für das Weltcupfinale im März in Baesweiler qualifizieren. „Die Halbfinalqualifikation ist schwer, doch dann ist alle möglich”, so Goalie Lubetz. In der heurigen Saison wurden die Höchster in Mosnang Dritte bzw. Sechste in Gärtringen.

Radartisten sind in WM-Form
Topleistungen der heimischen Hallenradsportler knapp sechs Wochen vor den von 19. bis 21. November in Tata (Hun) stattfindenden Weltmeisterschaften. Beim Finalbewerb der Swiss-Austria-Masters in Oberbüren holte sich Sarah Kohl mit neuem österreichischen Rekord von 326,85 Punkten den Tagessieg vor Denise Boller (320,27), Daniela Metelko-Micheluzzi wurde mit 314,97 Zählern Vierte. Im Herren-Einer schaffte Thomas Lins mit 293,56 das geforderte WM-Limit, auf Rang vier hier Manüel Frick (287,00). Im Zweier bzw. Vierer konnte sich die Ländle-Teams jeweils auf Platz drei klassieren. In der Gesamtwertung sorgte Denise Boller für den einzigen Ländle-Erfolg, Kohl und Frick wurden Zweite, Lins, der Zweier Fritsch/Fritsch sowie der Hohenemser Vierer belegten Rang drei.

Link zum Thema:
Vorarlberger Radsportverband
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Stelldichein der Radball-Weltelite
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.